Auction Sculpture & Works of Art

» reset

Marmorbüste eines römischen Knaben
Detailabbildung: Marmorbüste eines römischen Knaben
Detailabbildung: Marmorbüste eines römischen Knaben
Detailabbildung: Marmorbüste eines römischen Knaben
Detailabbildung: Marmorbüste eines römischen Knaben
Marmorbüste eines römischen Knaben

210
Marmorbüste eines römischen Knaben

Höhe: 47,5 cm.
Breite: 30,9 cm.
Tiefe: 15,7 cm.
Italien, um 1600.

Catalogue price € 15.000 - 25.000 Catalogue price€ 15.000 - 25.000  $ 18,000 - 30,000
£ 13,500 - 22,500
元 115,800 - 193,000
₽ 1,292,850 - 2,154,750

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Weißer, feinkristalliner Marmor mit cremefarbener Patina. Entblößter Oberkörper mit angeschnittenen Oberarmen. Das Gesicht noch kindhaft rundlich, die Lippen geschlossen. Das kurze Haar enganliegend, mit einigen gekrümmten Strähnen, die an Stirn und Schläfen vorziehen. Die Pupillen nicht angedeutet. Die einzelnen Haarsträhnen mit feinem Gravurmeißel gratig abgesetzt. An der Büstenrückseite gehöhlt, mit senkrecht stehendem Pfeiler. Unterhalb der Büste ein kleiner Kartuschensockel mit seitlichen Voluten, über gedrehtem Standsockel.
Der Stil reflektiert die römische Bildhauerkunst der Zeit der Kaiser Augustus bis Trajan, also eine Hochblüte der römisch-antiken Kunst. Vergleichbar ist eine römische Kinderbüste „Trajanischer Knabe“, die sich in den Sammlungen des archäologischen Institutes in Göttingen befindet (Virtuelles Antiken Museum). Die Haartracht entspricht gänzlich der trajanischen Zeit. Zum weiteren Vergleich sei hier auch ein „Knabenkopf mit Jugendlocke“ im Museum Kassel genannt.
Die Büste ist äußerst fein gearbeitet worden. Ganz bewusst der kleine Nasenspitzen-Abschlag, der dem Kopf ein antikes Erscheinungsbild verleihen soll, wie dies in den frühen Glyptotheken höfischer Antiquarien üblich war, nachdem die Beschäftigung mit der Antike in der Renaissance und den einsetzenden Grabungen ein so starkes Interesse erfuhr, dass selbst Michelangelo seinem Gönner Medici eine Marmorfigur als „antik“ vorgeführt hat. Die Detailausarbeitung des Kopfes – besonders was die oben genannte Behandlung der Haare betrifft – lässt m. E. eine relativ frühe Entstehungszeit etwa des beginnenden 17. Jahrhunderts annehmen. A. R. (12307112) (11)


Marble bust of a roman boy

Height: 47.5 cm.
Width: 30.9 cm.
Depth: 15.7 cm.
Italy, ca. 1600.

White, fine crystalized marble with cream-coloured patina. The detailing of the head, especially the execution of the hair suggests quite an early time of creation such as the early 17th century.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe