Friday, 4 July 2008

Auction Paintings

» reset

Detailabbildung: Maler des 19. Jahrhunderts

Lot 549 / Maler des 19. Jahrhunderts

Detailabbildung: Maler des 19. Jahrhunderts Detailabbildung: Maler des 19. Jahrhunderts Detailabbildung: Maler des 19. Jahrhunderts Detailabbildung: Maler des 19. Jahrhunderts Detailabbildung: Maler des 19. Jahrhunderts Detailabbildung: Maler des 19. Jahrhunderts Detailabbildung: Maler des 19. Jahrhunderts Detailabbildung: Maler des 19. Jahrhunderts Detailabbildung: Maler des 19. Jahrhunderts

549
Maler des 19. Jahrhunderts

Unterschiedliche Motive des 19. Jahrhunderts, in einem Gesamtrahmen zusammengefasst, in symmetrischer Anordnung. Die insgesamt neun Bilder in einem vergoldeten Empire-Rahmen mit reliefierter Eckornamentik mit Akanthusblättern, Palmetten und Rosetten. Im Zentrum größeres, querformatiges Gemälde. Öl auf Holz, umgeben von acht weiteren, kleineren Bildern:

Catalogue price € 20.000 - 25.000

 

Bildmaße der kleinen Bildchen:
je ca. 10 x 13,5 cm.
Bildmaße des zentralen Bildes: 14 x 23 cm. Außenmaß des Gesamtrahmens: 70,5 x 84 cm.

1. Landschaft mit Blick auf eine Burgruine auf einer Anhöhe über weiter Landschaft.
2. Blick aus einem Pferdestall mit Schimmel und Rappen und einer abgespannten Kutsche ins Freie, im Torbogen hell erleuchtete Landschaft sichtbar,
mit Kutsche am Strand.
3. Verschneite gotische Kirchenruine am Meeresufer.
4. Knäblein mit rotem Tuch auf einem Rasenstück schlafend, neben ihm ein nackt dargestellter Schutzengel mit weiten Schwingen und einem Lilienstängel.
5. Bäuerin des bayerischen Oberlandes in einem Kahn mit Heu bei der Überfahrt auf einem bayerischen See (Königssee) mit entsprechender Tracht mit grünem Hut.
6. Flämische Fachwerkhäuser am Strand mit mehreren Segelschiffen, im Vordergrund Kutsche, Wagen und Reiter mit reicher Figurenstaffage.
7. Kapitaler Hirsch in einer Waldlandschaft vor einem Eichenbaum, im Hintergrund auf hell erleuchteter Waldschneise eine Hirschfamilie.
8. Inneres einer bäuerlichen Stube mit Kachelofen, Zinntellerbord und einem älteren Paar am Tisch, neben einem Kind, rechts die Eltern an einem Stuhl stehend, mit Jagdtasche und -flinte.
9. Die genannten Bilder umgeben ein zentrales Bild in der Art von Eduard Schleich, mit Darstellung einer wolkigen Landschaft von erhöhtem Standpunkt: Blick auf eine gotische Kirche am Hügelabhang mit schlankem Turm und barocker Haube. Im Hintergrund blauer Bergzug vor gelbem, gewittrig beleuchtetem Feld, im Vordergrund ein Reiter auf Feldweg.
Die genannten Gemälde sämtlich Öl auf Zinkblech, das zentrale Bild Öl auf Holz. Eines der kleinen Bilder (Bäuerin im Kahn) verso künstlerbezeichnet "A. Tischbein".
Hier kommt in Frage: Anton August Tischbein (1805 Rostock 1867 Triest), ab 1833 München, von wo er mehrfach Ausflüge nach Tirol und Oberitalien unternahm. Von seiner Hand sind mehrere Genrestücke aus dem bayerischen Oberland und Tirol bekannt.

Anmerkung:
Bei der Bildergruppe handelt es sich um eine seltene Ansammlung von Wiedergaben möglicherweise auch größeren, originalen Vorbildern aus einer Wittelsbacher Sammlung, denkmalhaft in einem gemeinsamen Rahmen in gleichen Formaten zusammengefasst. In dieser Weise seltenes Beispiel einer Sammlungsdokumentation aus höfischem Besitz. Auf der Rückseite auf einem der Zwischenrahmen dreieckiger, blauer Stempel mit Adler und Kranz sowie der Aufschrift "Von der Zentralstelle Denkmalschutz zur Ausfuhr freigegeben".
Erstes Drittel 19. Jahrhundert.


Provenienz:
Aus Wittelsbacher Besitz. (701741)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.