Ihre Suche nach Lucas Cranach d. Ä. in der Auktion

 

Gemälde Alte Meister - Teil I
Donnerstag, 29. Juni 2023

» zurücksetzen

×

Ihr persönlicher Kunst-Agent

Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar

Sie interessieren sich für Werke von Lucas Cranach d. Ä.?

Gerne informieren wir Sie, wenn Werke von Lucas Cranach d. Ä. in einer unserer kommenden Auktionen versteigert werden.

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Detailabbildung: Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar
Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – 1553 Weimar

178
Lucas Cranach d. Ä.,
1472 Kronach – 1553 Weimar

DER JUNGE CHRISTUS ANGEBETET VON JOHANNES DEM TÄUFERÖl auf Holz.
35,2 x 23,2 cm
Links unten signiert mit dem Künstlersignet einer geflügelten Schlange und datiert „1534“.

Katalogpreis € 1.000.000 - 1.500.000 Katalogpreis€ 1.000.000 - 1.500.000  $ 1,080,000 - 1,620,000
£ 900,000 - 1,350,000
元 7,820,000 - 11,730,000
₽ 99,490,000 - 149,235,000

Auf dem kleinen Andachtsbild dargestellt das Johanneskind mit dem Lamm, das ihn segnende Christuskind mit dem Kreuz anbetend. Das Thema Christus als Lamm Gottes, so bezeichnet von Johannes dem Täufer, war insbesondere bei norditalienischen Künstlern populär und wurde hier von Cranach adaptiert und in seine eigene Bildsprache übersetzt.

Das vorliegende Werk, datiert auf 1534 und ist im Zusammenhang mit mehreren Versionen des Themas zu sehen, welche durch Cranach und dessen Werkstatt geschaffen wurden. Bei Friedländer und Rosenberg publiziert, überzeugt die überaus hohe Qualität der kleinen Tafel. Während seiner Tätigkeit für Johann Friedrich den Großmütigen (1503-1554), Kurfürst von Sachsen, in Wittenberg arbeitete Cranach auf dem Höhepunkt seines Schaffens sowohl für den Kurfürsten als auch für Privatkunden.

Insbesondere drei weitere Arbeiten Cranachs kommen in Komposition und Ausführung der hier vorliegenden Tafel äußerst nahe. Zu unterscheiden ist allerdings, dass sich hier die Szenerie vor dunklem Hintergrund ansiedelt und so den Fokus des Betrachters ohne Ablenkung auf die beiden durchaus vergleichbar angelegten Figuren im Vordergrund lenkt. Eine Version mit einem etwas kleineren Lamm und Kieselgrund befindet sich in einer Privatsammlung in Luxemburg. Das besagte Gemälde wird heute als erste Fassung des Themas durch Cranach angesehen und datiert 1515/20. Zwei weitere Versionen im Niedersächsischen Landesmuseum Hannover und in den Kunstsammlungen Zwickau werden Cranachs Werkstatt zugeschrieben.
Das Thema erfährt durch Cranach in späteren Arbeiten eine Weiterentwicklung und wird durch Vanitassymbole, Schlangen oder Dämonen ergänzt. Vergleichsweise kann hier ein sich heute im Wallraff-Richartz-Museum, Köln, befindliches Werk angeführt werden.
Alle vier Arbeiten sind gelistet im Cranach Digital Archive.

Das vorliegende äußerst qualitätvolle Gemälde hebt sich im Vergleich mit den anderen Arbeiten insbesondere durch seine naturalistische Auffassung, das Blattwerk im Hintergrund und die größer angelegte Darstellung des Lamms von diesen ab.

Provenienz:
Edward R. Bacon (1848-1915), New York.
Albert Keller (1879-1939), New York, um 1928.
Mr. und Mrs. Drury W. Cooper, ca. 1935-40, New Jersey.
Durch Erbe an John M. Cooper, 1939, Princeton.
Versteigert über Sotheby‘s, New York, 12. Januar 1995, Lot 10.
Privatsammlung USA.
Später versteigert durch Sotheby‘s, New York, 28. Januar 2016, Lot 14 mit einem Schätzpreis von 700.000 – 900.000 und gekauft für ca. 850.000 vom jetzigen Besitzer.

Literatur:
Max J. Friedländer und Jakob Rosenberg, Die Gemälde von Lucas Cranach, Berlin 1932, S. 64, Abb. 184.
Max J. Friedländer und Jakob Rosenberg, Die Gemälde von Lucas Cranach, London 1978, S. 114, Abb. 222.
Daniel Görres, in Gunnar Heydenreich, Daniel Görres und Beat Wismer, Lucas Cranach der Ältere: Meister, Marke, Moderne, München 2017, S. 174, Nr. 82 und Farbabb. S. 175.

Ausstellungen:
Museum Kunstpalast Stiftung, Lucas Cranach der Ältere: Meister, Marke, Moderne, Düsseldorf, 8. April – 30. Juli 2017, Nr. 82. (1361991) (17)




Lucas Cranach the Elder,
1472 Kronach – 1553 Weimar

SAINT JOHN THE BAPTIST IN ADORATION OF THE CHRIST CHILD

Oil on panel.
35.2 x 23.2 cm
Signed with artist’s emblem of a winged serpent and dated “1534” lower left.

The small devotional painting depicts the Young Saint John with the lamb in adoration of the Christ Child blessing with the cross. The subject of Christ as the Lamb of God, as called by John the Baptist, was particularly popular with northern Italian artists and was adapted here by Cranach and conveyed in his own pictorial language.

The work on offer for sale in this lot dates to 1534 and should be seen in the context of several versions of this subject created by Cranach and his workshop. Published by Friedländer and Rosenberg, the high quality of the small panel is convincing. At the peak of his career as court painter to Johann Frederick I, called the Magnanimous (1503 – 1554), Elector of Saxony, in Wittenberg, Cranach worked both for the Elector and for private clients.

Three other works by Cranach show extreme similarities with regards to composition and execution to the present work. What must be distinguished, however, is that in the present painting the scenery is set against a dark background thus directing the viewer’s focus to the two comparable figures in the foreground without any distraction. A version with a slightly smaller lamb and a pebble background is now held in a private collection in Luxembourg. The painting in question is now regarded as the first version of the subject by Cranach and dates from 1515/20. Two further versions held at the Niedersächsisches Landesmuseum, Hannover and the Kunstsammlungen Zwickau are attributed to Cranach’s workshop. Cranach developed this subject further in later works by adding vanitas symbols, snakes, or demons. For example, a work now held at the Wallraf-Richartz Museum, Cologne, can be cited here. All four paintings are listed in the Cranach Digital Archive.
The present painting, which is of extremely high quality, particularly stands out from the other works due to its naturalistic conception, the foliage in the background and the larger-scale depiction of the lamb.

Provenance:
Edward R. Bacon, 1848 – 1915, New York.
Albert Keller, 1879 – 1939, New York, ca. 1928.
Mr and Mrs Drury W. Cooper, ca. 1935 – 1940, New Jersey.
Thence by descent to John M. Cooper, 1939, Princeton.
By whom sold at Sotheby’s New York, 12 January 1995, lot 10.
Private collection, USA.
Later sold at auction at Sotheby’s New York, 28 January 2016, lot 14 with estimate of 700,000 – 900,000 and acquired for ca. 850.000 by present the owner.

Literature:
Max J. Friedländer and Jakob Rosenberg, Die Gemälde von Lucas Cranach, Berlin 1932, p. 64, no. 184 with ill.
Max J. Friedländer and Jakob Rosenberg, Die Gemälde von Lucas Cranach, London 1978, p. 114, no. 222 with ill.
Daniel Görres, in: Gunnar Heydenreich, Daniel Görres and Beat Wismer (eds.), Lucas Cranach der Ältere: Meister – Marke – Moderne, exhibition catalogue, Munich 2017, p. 174, no. 82, colour ill. on p. 175.

Exhibitions:
Lucas Cranach der Ältere: Meister – Marke – Moderne, Museum Kunstpalast Foundation, Düsseldorf, 8 April – 30 July 2017, no. 82.

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

×

Ihr persönlicher Kunst-Agent

Sie wollen informiert werden, wenn in unseren kommenden Auktionen ein Werk von Lucas Cranach d. Ä. angeboten wird? Aktivieren Sie hier ihren persönlichen Kunst-Agenten.

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Sie wollen ein Werk von Lucas Cranach d. Ä. kaufen?

Ihr persönlicher Kunst-Agent Kaufen im Private Sale Auktionstermine


Unsere Experten unterstützen Sie bei der Suche nach Kunstobjekten gerne auch persönlich.

Sie wollen ein Werk von Lucas Cranach d. Ä. verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen. Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich.
Kontakt zu unseren Experten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe