Your search for Johannes Hannot in the auction

 

Old Master Paintings - Part I
Thursday, 2 July 2020

» reset

Johannes Hannot, 1633 – 1685, zug.
Detailabbildung: Johannes Hannot, 1633 – 1685, zug.
Detailabbildung: Johannes Hannot, 1633 – 1685, zug.
Detailabbildung: Johannes Hannot, 1633 – 1685, zug.
Detailabbildung: Johannes Hannot, 1633 – 1685, zug.
Detailabbildung: Johannes Hannot, 1633 – 1685, zug.
Johannes Hannot, 1633 – 1685, zug.

532
Johannes Hannot,
1633 – 1685, zug.

STILLLEBEN MIT TRAUBEN UND WEICHSELN
IN EINER NISCHE
Öl auf Holz.
54 x 41 cm.
Verso auf der Platte rotes Lacksiegel, sowie alter Papieraufkleber mit Aufdruck „Hildburghausen – Coburg 65“, wohl Inventarnummer des Herzoglichen Hauses Sachsen-Hildburghausen.

Catalogue price € 20.000 - 25.000 Catalogue price€ 20.000 - 25.000  $ 24,000 - 30,000
£ 18,000 - 22,500
元 154,400 - 193,000
₽ 1,723,800 - 2,154,750

Additional works by this artist

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Wir danken Herrn Dr. Fred Meijer für freundliche Hinweise bezüglich der Zuschreibung an den genannten Künstler.

Das beliebte Motiv einer verschatteten Steinnische hat der Maler hier zu einem wirkungsvollen Bildcharakter kultiviert. Das von links oben geführte Licht durchdringt die dünnwandigen weißen Trauben und hellen Weichseln nahezu glasartig. Dagegen verschafft die halbrunde Nische in dunklem Stein eine Verschattung der oberen Bildpartie, in die auch die bräunlichen Weinblätter einziehen. Zur beabsichtigten Bildwirkung gehört auch, dass das Auge des Betrachters erst langsam im Dunkel der Partien auch weitere Gegenstände entdeckt, wie etwa die braunen Haselnüsse in der rechten Ecke, die Efeublätter, die am Nischenoberrand ranken, der daran hängende kleine weiße Schmetterling, oder auch die Hummel im dunklen Hintergrund. Auch der rot gestreifte Schmetterling am Nischenrand hebt sich erst bei genauerer Betrachtung vom Rot der Kirschen ab. Eine im unteren Dunkel gemalte Steinvolute nobliert die ansonsten einfach gearbeitete Nische.
Eine vergleichbare Arbeit des Künstlers aus dem Jahr 1668 findet sich im Rijksmuseum in Amsterdam, im RKD Image Archive Nr. 1000312970, bei dem vorliegenden Werk handelt es sich vermutlich um eine spätere Arbeit des Künstlers.
(1231321) (11)


Johannes Hannot,
1633 – 1685, attributed
STILL LIFE WITH GRAPES AND SOUR CHERRIES IN A NICHE Oil on panel.
54 x 41 cm.
Red lacquer seal on the reverse of the panel and old paper label with printed inscription “Hildburghausen – Coburg 65”, probably inventory no. of the ducal house of Sachsen-Hildburghausen.

We would like to thank Dr. Fred Meijer for his friendly advice regarding the attribution to the artist.

The artist has refined the popular motif of a stone niche in shadow with impactful image character.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe