Wednesday, 26 September 2018

Auction Furniture & Interior

» reset

Jean Baptiste Carpeaux, 1827 – 1875

Lot 108 / Jean Baptiste Carpeaux, 1827 – 1875

Detailabbildung: Jean Baptiste Carpeaux, 1827 – 1875 Detailabbildung: Jean Baptiste Carpeaux, 1827 – 1875 Detailabbildung: Jean Baptiste Carpeaux, 1827 – 1875 Detailabbildung: Jean Baptiste Carpeaux, 1827 – 1875 Detailabbildung: Jean Baptiste Carpeaux, 1827 – 1875 Detailabbildung: Jean Baptiste Carpeaux, 1827 – 1875 Detailabbildung: Jean Baptiste Carpeaux, 1827 – 1875 Detailabbildung: Jean Baptiste Carpeaux, 1827 – 1875 Detailabbildung: Jean Baptiste Carpeaux, 1827 – 1875

108
Jean Baptiste Carpeaux,
1827 – 1875

GROSSE SKULPTUR ALS ALLEGORIE DES HERBSTES
Höhe: 103 cm.
Im Sockel bezeichnet "JB. Carpeaux" und Gießerstempel "Susse Frères" sowie "cire perdue".
Paris, 19. Jahrhundert.

Catalogue price € 20.000 - 30.000

 

Seltene museale großformatige Bronzefigur eines mit leicht angezogenen Knien auf einem Weidenkorb sitzenden jungen Mädchens, das sich mit der linken Hand einen Weinblattzweig ins Haar legt, die rechte Hand kokett an die Wange gelegt, das Gesicht lächelnd wiedergegeben. Die Figur insgesamt in starker Bewegung, naturalistisch aufgefasst, gemäß dem Figurenstil des Künstlers.
Eine etwa gleichgestaltige weibliche Sitzfigur "Flora" oder später "Frühling" genannt, hat Carpeaux als Einzelfigurenwiederholung aus seinem Pavillon-Zyklus im Louvre wiederholt. So etwa befindet sich eine Ausführung in weißem Marmor in der Fondation Gulbenkian. Das hier vorgestellte Exemplar äußerst selten, dürfte als Gegenstück zur "Flora" zu sehen sein. Die Sitzfigur auf mitgegossenem achtseitigem Sockel mit gekehltem Randprofil. Schöne olivgrüne Alterspatina. Minimale Alterssp. Minimal berieben.

Carpeaux war einer der bedeutensten Bildhauer Frankreichs im 19. Jahrhundert, der die École nationale supérieure des beaux-arts in Paris besuchte und dort Schüler von Francisque Joseph Duret (1804-1865) und François Rude (1784-1855) war. Bereits 27-jährig wurde er mit dem Prix de Rome ausgezeichnet, was ihm eine Studienreise nach Italien ermöglichte. Während der Regierungszeit Napoleons III durfte er den Flora-Pavillon des Louvre ausschmücken. Als eines seiner Hauptwerke gilt die sehr lebendige, einem pathetischen Realismus verpflichtete Figurengruppe "La Danse" an der Fassade der Oper in Paris. Der Künstler hat auch bedeutende Schüler hervorgebracht wie Jules Dalou (1838-1902) oder Jean-Louis Forain (1852-1931).

Literatur:
Vgl.: Harold Berman, Bronzes Sculptors & Founders 1800-1930, Schiffer, Atglen (Hrsg.), Band III, Seite 738 f. (11505715) (2) (11)


Jean Baptiste Carpeaux,
1827 – 1875

LARGE SCULTURE AS ALLEGORY OF AUTUMN

H: 103 cm.
On the base marked "JB. Carpeaux" and stamped "Susse Freres" and "cire perdue".

Bronze dark brown patinated. Traces due to age. Minor wear.

Literature:
Compare H. Berman, Bronzes Sculptors & Founders 1800-1930, Schiffer, Atglen (editor), III, page 738.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.