X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are tecnically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Thursday, 6 December 2018

Auction 14th - 18th century paintings

» reset

Jan Both, 1618 Utrecht – 1652, Art des
Detailabbildung: Jan Both, 1618 Utrecht – 1652, Art des
Detailabbildung: Jan Both, 1618 Utrecht – 1652, Art des
Detailabbildung: Jan Both, 1618 Utrecht – 1652, Art des

613
Jan Both,
1618 Utrecht – 1652, Art des

FELSIGE FANTASIELANDSCHAFT MIT DEM WASSERFALL VON TIVOLI UND DEM TEMPEL DER VESTA Öl auf Leinwand. Doubliert.
58 x 66,5 cm.
Rechts unten auf einem Stein bezeichnet.

Catalogue price € 15.000 - 18.000 Catalogue price€ 15.000 - 18.000  $ 16,350 - 19,620
£ 13,200 - 15,840
元 117,450 - 140,940
₽ 1,057,350 - 1,268,820

 

Geografisch nicht exakte, dafür aber umso fantasievollere und die Wildheit der Gegend umso deutlicher charakterisierende Ansicht einer bergigen Landschaft, die an Tivoli erinnern soll. Im Zentrum ein Wasserfall, der in Kaskaden herabzieht, dazwischen ein Felsgestein, über das eine schief liegende Holzbrücke die beiden äußeren Ufer verbindet. Links am Hügel, erhöht als Repoussoir, ein mit Gebüschen bewachsener Rundturm, zu dem der Brückenweg hochführt. Rechts capriccio-artig vorgeführte römische Ruinen mit hohem Rundbogen, bekrönt von dem bekannten römischen Rundtempel der Vesta mit umziehenden Säulen. Im mittleren Hintergrund höher liegendes Stauwasser, von Vegetation gesäumt, unter hellem Wolkenhimmel, der sich nach oben hin blau verfärbt. Der Maler hat durch einzelne Bildelemente die Dramatik der wilden Landschaft zu erhöhen verstanden, so etwa durch die Hervorhebung der Gefährlichkeit der Brücke durch ein in Brückenmitte aufgestelltes Kreuz, dem sich ein Passant vorsichtig nähert. Fantasievoll dargestelltes Wurzelgebilde sowie verwilderte Baumstümpfe beleben die Gesamtansicht. Spärlich, aber die raue Gegend umso wirksamer betonend, eingefügte Staffagefiguren, wie etwa Hirten mit Ziegen, oder an den Ruinen zusammenstehende Personen im Gespräch und links den Weg heraufziehende Bauern. Das Gemälde insgesamt von heller Lichtigkeit der südlichen Spätsonne. (1170761) (11)


Jan Both,
1618 Utrecht - 1652, style of

ROCKY FANTASY LANDSCAPE WITH WATERFALL OF TIVOLI AND VESTA TEMPLE

Oil on canvas. Relined.
58 x 66.5 cm.
Signed on a stone lower right.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.