Friday, 17 September 2010

Auction A private collection of Sculpture & Works of Art

» reset

Italienischer Bildhauer in Stilnachfolge/ Umkreis des Luca della Robbia, 1400 - 1481
Detailabbildung: Italienischer Bildhauer in Stilnachfolge/ Umkreis des Luca della Robbia, 1400 - 1481
Detailabbildung: Italienischer Bildhauer in Stilnachfolge/ Umkreis des Luca della Robbia, 1400 - 1481
Detailabbildung: Italienischer Bildhauer in Stilnachfolge/ Umkreis des Luca della Robbia, 1400 - 1481
Detailabbildung: Italienischer Bildhauer in Stilnachfolge/ Umkreis des Luca della Robbia, 1400 - 1481

2014
Italienischer Bildhauer in Stilnachfolge/ Umkreis des Luca della Robbia, 1400 - 1481

SITZENDES KNÄBLEIN
Höhe: 44 cm.
Florenz, 15. Jahrhundert oder später.

In Cararra-Marmor ausgeführt. Der Knabe auf einem nach oben sich verjüngenden, kassettierten Sockel sitzend, die Beine verschränkt (ehemals Symbol einer Hoheitshaltung), der Oberkörper leicht gedreht, der Kopf nach links gewandt mit zum Lächeln geöffnetem Mund. Die rechte Hand am Oberschenkel aufliegend, der linke Arm vorgestreckt, der Knabe hielt ehemals einen Gegenstand (wohl ein Musikinstrument oder ähnliches), was im Zusammenhang mit den beiden Reliefdarstellungen an den Sockelseiten zu sehen ist, in denen Musikattribute gezeigt werden. Am linken Oberarm trägt der Knabe eine Binde. Der Sitzsockel über einem rechteckigen Basissockel, an der Front im Halbkreis vorziehender Sockelplatte, auf der die Füße aufstehen. Die Figur ist wohl erst in der Stilnachfolge der Bildhauerfamilie der della Robbia entstanden.

Catalogue price € 24.000 - 28.000 Catalogue price€ 24.000 - 28.000  $ 27,359 - 31,919
£ 21,360 - 24,920
元 187,440 - 218,680
₽ 1,718,640 - 2,005,080

 

Gutachten:
Dem Werk ist jedoch eine gutachterliche Dokumentation beigegeben, in der durch Bildvergleiche eine Zuschreibung an Luca della Robbia gemacht wird. (79003315)


Italian sculptor,
in the manner of Luca della Robbia, 1400 - 1481
Height: 44 cm.
Florence, 15th century or later.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.