Thursday, 28 March 2019

Auction Old Master Paintings

» reset

Giuseppe Bacigalupo, 1744 Pian dei Preti – 1821 Genua
Detailabbildung: Giuseppe Bacigalupo, 1744 Pian dei Preti – 1821 Genua
Detailabbildung: Giuseppe Bacigalupo, 1744 Pian dei Preti – 1821 Genua
Detailabbildung: Giuseppe Bacigalupo, 1744 Pian dei Preti – 1821 Genua
Detailabbildung: Giuseppe Bacigalupo, 1744 Pian dei Preti – 1821 Genua
Detailabbildung: Giuseppe Bacigalupo, 1744 Pian dei Preti – 1821 Genua
Detailabbildung: Giuseppe Bacigalupo, 1744 Pian dei Preti – 1821 Genua
Detailabbildung: Giuseppe Bacigalupo, 1744 Pian dei Preti – 1821 Genua
Detailabbildung: Giuseppe Bacigalupo, 1744 Pian dei Preti – 1821 Genua
Detailabbildung: Giuseppe Bacigalupo, 1744 Pian dei Preti – 1821 Genua
Detailabbildung: Giuseppe Bacigalupo, 1744 Pian dei Preti – 1821 Genua

1158
Giuseppe Bacigalupo,
1744 Pian dei Preti – 1821 Genua

Gemäldepaar ALLEGORISCHE LANDSCHAFT MIT VIER FIGURENsowieLANDSCHAFT MIT STAFFAGEFIGURENÖl auf Leinwand.
71 x 87 cm.
In geschnitztem und vergoldeten Original Rokoko-Rahmen.

Catalogue price € 45.000 - 65.000 Catalogue price€ 45.000 - 65.000  $ 50,849 - 73,450
£ 38,250 - 55,250
元 341,100 - 492,700
₽ 3,264,300 - 4,715,100

 

Die beiden aufwändig und einheitlich gerahmten Gemälde sind als Gegenstücke zu betrachten. In einem der Bilder setzt der Maler den Betrachter in eine antike Ideallandschaft mit einer weit nach hinten ziehenden Ebene, im Vordergrund durch Felsen und Bäume besetzt, die gewissermaßen eine Bühne für die Staffagefiguren bieten. Im weiteren Hintergrund ein leicht verwittertes römisches Rundbau-Monumentalgrab, umstanden von mehreren Häusern mit flachen Giebeln. In der Ferne ein von links im Spätlicht beleuchteter Bergkegel unter hohem Wolkenhimmel. Die Figurengruppe im Vordergrund ist nichts weniger als rätselhaft: Ein in gelbem langen Kleid, mit darüber liegendem roten Umhang, stehender Mann mit Wanderstock im Gespräch mit einer auf einem Felsblock sitzenden Frau in weißem Kleid. Links daneben zwei am Boden sitzende jugendliche Pangestalten mit entblößten Oberkörpern und Bocksfüßen. So mag sich die Darstellung auf einen hier noch nicht geklärten literarischen Inhalt beziehen. Im Gegenstück begrenzen ebenfalls hochziehende Bäume als Repoussoir die Bilddarstellung. Von den Bäumen verdeckt die Spätnachmittagssonne, die ihre Strahlen nach rechts auf die Flussniederung mit Burgberg im Hintergrund sowie Felsen im Vordergrund wirft. Am rechten Bildrand ein italienisches Landhaus mit flachem Giebeldach. Auch hier dient der Vordergrund als Bühne der Figurenwiedergabe. Am Boden ein Landmann, der soeben dabei ist Rutenzweige zu schneiden, während rechts im Bild, vom Felsen verschattet, zwei weitere antik gekleidete Personen im Gespräch zu sehen sind. Stilistisch zeigen sich die beiden Gemälde bereits am Ausgang des Rokoko, speziell in Genua, nicht ohne den Einfluss des dort weilenden Malers Christoph Unterberger (1732 – 1798) aber auch in Hinblick auf die zeitgleichen Maler Pompeo Girolamo Batoni (1708 – 1787) und Anton Rafael Mengs (1728 – 1779). Das Einsetzen antikischer Staffagefiguren, die hier bereits einen dominierenden Aspekt einnehmen, deutet bereits den Frühklassizismus an, wobei der Maler sich auch intensiv mit Werken von Joseph Vernet (1714 – 1789) beschäftigt hat, was in der hellen Lichtigkeit der Landschaften zum Ausdruck kommt.

Provenienz:
Ehemals, Villa Saluzzo Mongiardino Genua.

Literatur:
Erste Mitteilung über den Maler durch dessen Tochter: Saggio sulla vita e le opere di Giuseppe Bacigalupo pittore paesista scritto da sua figlia, Genua 1827.
Massimo Bartoletti in: Kunst der Republik Genua 1525-1815, Ausstellungskatalog, Mary Newcome Schleier, Hrsg. Frankfurt am Main – Schirn Kunsthalle, 05.09. – 08.11.1992, Frankfurt am Main 1992, Katalog 125, S. 223 f. Abbildung 125.
Massimo Bartoletti, Giuseppe Bacigalupo e la figlia Rosa: due pittori della Fontanabuona tra XVIII e XIX secolo, Genua 1998.
Weitere Literatur in der beigegebenen Dokumentation/ Auszug aus dem Katalog Galeria Giamblanco, Deborah und Salvatore Giamblanco, Hrsg. Dipinti antichi. Pittura italiana dal Seicento al Settecento, Turin 2014, S. 96-97 mit zwei Abbildungen des Gemäldes.
(11817616) (11)


Giuseppe Bacigalupo,
1744 Pian dei Preti – 1821 Genoa

A pair of paintings

ALLEGORICAL LANDSCAPE WITH FOUR FIGURES 
and
LANDSCAPE WITH STAFFAGE FIGURES

Oil on canvas.
71 x 87 cm.
In original carved and gilt Rococo frames.

The two elaborate paintings in matching frames are counterparts.

Provenance:
Formerly Villa Saluzzo Mongiardino, Genoa.

Literature:
First information about the artist by his daughter: Rosa Bacigalupo Carrea, Saggio sulla vita e le opere di Giuseppe Bacigalupo pittore paesista scritto da sua figlia, Genoa 1827.
M. Bartoletti in: M. Newcome Schleier (ed.), Kunst der Republik Genua 1525-1815, exhibition catalogue, Frankfurt am Main – Schirn Kunsthalle, 5 September – 8 November 1992, Frankfurt am Main 1992, catalogue 125, p. 223 f, ill. 125.
M. Bartoletti, Giuseppe Baccigaluppo e la figlia Rosa: due pittori della Fontanabuona tra XVIII e XIX secolo, Genoa 1998.
Further bibliography included in enclosed report/ excerpt from the catalogue by, D. and S. Giamblanco (eds.), Dipinti antichi. Pittura italiana dal Seicento al Settecento, Galeria Giamblanco, Turin 2014, pp. 96-97 with two illustrations of the painting.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.