Thursday, 20 September 2012

Auction 16th - 18th Century Paintings

» reset

Giuliano Bugiardini, 1475 Florenz – 1554

Lot 213 / Giuliano Bugiardini, 1475 Florenz – 1554

Detailabbildung: Giuliano Bugiardini, 1475 Florenz – 1554 Detailabbildung: Giuliano Bugiardini, 1475 Florenz – 1554 Detailabbildung: Giuliano Bugiardini, 1475 Florenz – 1554 Detailabbildung: Giuliano Bugiardini, 1475 Florenz – 1554 Detailabbildung: Giuliano Bugiardini, 1475 Florenz – 1554

213
Giuliano Bugiardini,
1475 Florenz – 1554

PORTRAIT EINER JUNGEN DAME Öl auf Holz.
41,5 x 29 cm.

Catalogue price € 60.000 - 65.000

Share at Facebook Pin-It on Pinterest Share at Google+

 

Brustbild nach links, das Gesicht dem Betrachter zugewandt, vor türkisgrünem, einheitlich gefärbtem Hintergrund. Die Dame trägt mittelgescheiteltes, blond-braunes Haar, das hinten zu einem Knoten zusammengeführt ist, an den Schläfen in breiten, ineinander geflochtenen Strähnen bis zum Hals herabgeführt. Am schlanken Hals ein schlichtes, braunes, dünnes Band, das von beiden Seiten des Halses nach unten zum Mieder zieht. Das ocker-gelbe Mieder durch ein nämliches Band geschnürt, lässt ein weißes Hemd darunter sichtbar werden. Der ebenfalls ockerfarbene Umhang an der Schulter nur knapp sichtbar, mit breiter, über die Schulter gelegter Bordüre in Türkis-Blau. Gebänderte Ornamentik in Form von vierpassigen Blattrosetten in der schmalen Bänderung sowie in Form von stilisierten Kreuzblumen im unteren, etwas breiteren Fortsatz. Der Blick ruhig, nahezu streng, die Lippen geschlossen, das Kinn durch zarte Schattengebung leicht betont, etwas stärkere Schattierung unterhalb des Kinns am Hals. Das Haar feinpinselig ausgeführt, ebenso die schmalen Bänder im Haarknoten.

Anmerkung:
Der Maler stand in sehr nahen Beziehungen zu Michelangelo, was seinen Ruhm sicherlich gefestigt hat. Seine Lehrjahre verbrachte er in den Werkstätten des Domenico Ghirlandaio und Bertoldo. Mit Ghirlandaio hat er bei den Fresken in Santa Maria Novella gearbeitet, anschließend wurde er Gehilfe bei Albertinelli, dessen Einfluss in einem Tondo in der Pinakothek in Turin erkennbar wird. Erst in seiner zweiten Epoche stand er auch unter dem Einfluss von Leonardo da Vinci, wonach sehr viele Gemälde seiner Hand früher dem bedeutenderen Maler Leonardo zugewiesen wurden. Während seiner dritten Epoche in den Jahren 1518 - 1525 stand er wieder mehr unter dem Einfluss Michelangelos, wie ein Tondo mit der Darstellung der Heiligen Familie in der Eremitage St. Petersburg beweist. Werke seiner Hand befinden sich in öffentlichen Sammlungen wie Berlin, Florenz, Santa Croce, Grenoble, Museum Leipzig, Städtisches Museum Modena, Mailand, Rom und Turin sowie Wien, Galerie Lichtenstein mit Darstellung einer Madonna mit Kind und Johannes.

Gutachten:
Ein Gutachten von Alessandro Nesi beigegeben mit zahlreichen Vergleichsbeispielen und Werkhinweisen, vor allem auch mit Werken von Ghirlandaio, sowie Werken von der Hand des Künstlers in der National Gallery Washington und weiteren Vergleichsbeispielen. (870374)


Giuliano Bugiardini,
1475 Florence - 1554
PORTRAIT OF A Lady
Oil on panel.
41.5 x 29 cm.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.