Thursday, 20 September 2012

Auction 16th - 18th Century Paintings

» reset

Giovanni Stanchi, 1608 Rom – nach 1673

Lot 316 / Giovanni Stanchi, 1608 Rom – nach 1673

Detailabbildung: Giovanni Stanchi, 1608 Rom – nach 1673 Detailabbildung: Giovanni Stanchi, 1608 Rom – nach 1673 Detailabbildung: Giovanni Stanchi, 1608 Rom – nach 1673 Detailabbildung: Giovanni Stanchi, 1608 Rom – nach 1673 Detailabbildung: Giovanni Stanchi, 1608 Rom – nach 1673

316
Giovanni Stanchi,
1608 Rom – nach 1673

Der Künstler wirkte im Kreis des bekannten Mario de Fiori, dessen Blumenmalerei er übernommen hatte, wie sie bereits um 1600 im Palazzo Colonna da Nuzi zu sehen war. Alsbald hatte auch Stanchi immensen Erfolg. Er bildete sich weiter an der Accademia di San Luca und erhielt Aufträge von der Familie der Barberini. Danach arbeitete er mit Andrea Camassei zusammen, einer der Hauptmeister, der für die Barberini gearbeitet hatte und trat in der Folge hauptsächlich mit Blumen- und Früchtestillleben hervor. Der Künstler wurde zuletzt genannt im Zusammenhang mit einer Auftragsarbeit für den Palazzo Chigi in Ariccia. Zahlreiche Stilleben aus der Künstlerfamilie der Stanchi stehen noch in der Diskussion, ob es sich um Werke der Hand Giovanni Stanchis oder dessen Bruder Niccolo, Rom 1623 - um 1690, handelt. Vor allem auch deshalb, weil die Werke in der Regel nicht signiert wurden. Bei den gesicherten Zuschreibungen handelt es sich um Gemeinschaftsarbeiten, bei denen Stanchi die Blumen, Carlo Marratti die Figuren geschafffen hat, wie wir dies in der Galleria Grande des Palazzo Colonna sehen. Ähnlich wird das Werk im Palazzo Borghese auf dem Campo Marzio als eine Zusammenarbeit zwischen Niccolo Stanchi und Ciro Ferri angesehen, der die Figur geschaffen hat. In ähnlichem Wirkungszusammenhang ist auch vorliegendes Bild zu sehen.

Catalogue price € 75.000 - 85.000

Share at Facebook Pin-It on Pinterest Share at Google+

 

TRAUBEN-, FRUCHT- UND BLUMENSTILLEBEN MIT EINEM ERLEGTEN HASEN UND EINER WILDENTE Öl auf Leinwand.
170 x 140 cm.

Das Stilleben großformatig, in betontem Hochformat, zeigt die Gegenstände in drei Ebenen konzipiert, vor verschattetem Hintergrund eines Waldstücks mit Fernblick in der rechten, oberen Seite auf einen bewachsenen Berg mit dahinterliegendem Horizont mit hellem Lichtstreifen. Im Zentrum des Bildes von links oben beleuchtet ein rechteckiger Steintisch, der von der rechten Bildkante bis ins Zentrum der Bilddarstellung reicht, mit kräftiger Steinplatte, darauf ein Korb mit dunkelblauen Trauben, rotgelben Äpfeln und Zitronen. An die Tischkante angelehnt ein Tragestock, der links in einen Henkelkorb gestellt ist, daran angebunden Jagdtiere wie ein Hase und eine Wildente, deren weiße Körperfedern zusammen mit den dunklen Flügeln im Hell-Dunkel-Kontrast die linke, untere Bildecke belebt, daneben eine geöffnete Granatapfelfrucht. Als Gegenstück zum Stillebenarrangement der linken, unteren Bildseite rechts ein Rostenstock mit rosafarbenen Blüten in braunem Tongeschirr, ein weiterer Blumenstock mit Nelken unter dem Schatten des Tischs. Den in unterschiedlichen Farben leuchtenden Gegenständen in der unteren Hälfte des Bildes gegenüber wirken die eher einheitlich, aber in ihrer Fülle bestechenden hellvioletten Trauben in wässrigem Glanz zwischen satt grünen Weinblättern, die wie an einer Laubenwand von oben herabziehen. Der Stamm des Weinstocks zieht sich entlang der linken Bildkante nach oben, dunkel verschattet, darüber hell glänzende, junge Blätter der Weinrispen. Das Bild wirkt vor allem aus der Unterschiedlichkeit nicht nur der Gegenstände an sich, sondern auch der differenzierten Schatten- und Lichtwirkung, die den in drei Ebenen gestaffelten Früchten, Blumen und Tieren gewidmet ist.

Anmerkung:
Zuschreibung an den Künstler durch John T. Spike und Antonio Alparone.

Literatur:
L. Ravelli, Stanchi dei Fiori, 2005, grafica e arte, S. 119, dort ganzseitig farbig abgebildet unter Abb. Nr. 117.
G. Bocchi, U. Bocchi, pittori di natura morta di Roma, artisti italiani 1630 - 1750, Mantua 2005, S. 286, Abb. Nr. FS51.

Provenienz:
Ehemals Sammlung Altomani, Pesaro. (871348)


Giovanni Stanchi,
1608 Rome - after 1673
Oil on canvas.
170 x 140 cm.

Note:
Attribution to the artist provided by John T. Spike and Antonio Alparone.
Literature:
L. Ravelli, Stanchi dei Fiori, 2005, grafica e arte, p. 119, where there is a complete colored picture of the painting under the image nr. 117.
G. Bocchi, U. Bocchi, pittori di natura morta di Roma, artisti italiani 1630 - 1750, Mantua, 2005, p. 286, image nr. FS51.
Provenance:
The former collection of Altomani, Pesaro.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.