Thursday, 28 March 2019

Auction Old Master Paintings

» reset

Francesco Fieravino, genannt „Il Maltese“ sowie „Francesco Noletti“, um 1611 Malta – 1654 Rom

1327
Francesco Fieravino, genannt „Il Maltese“
sowie „Francesco Noletti“,
um 1611 Malta – 1654 Rom

STILLLEBEN MIT TEPPICH UND PORTRAITBILD Öl auf Leinwand.
118 x 168 cm.
In vergoldetem Rahmen.

Catalogue price € 45.000 - 60.000 Catalogue price€ 45.000 - 60.000  $ 50,849 - 67,800
£ 38,250 - 51,000
元 341,100 - 454,800
₽ 3,264,300 - 4,352,400

 

Das breitformatige Bild zeigt in der für den Maler typischen Weise einen in Falten gelegten Wollteppich mit roten Fransen, auf dem mehrere weitere Gegenstände dekoriert sind. Im Zentrum ein gerahmtes Bild mit Darstellung der weiblichen Allegorie der Bildhauerei, die einen Hammer in der rechten Hand hält, die linke Hand auf eine Büste gelegt. Seitlich ein Schmuckkästchen sowie ein reich besticktes Kissen, dazwischen unterschiedliche Prunkgefäße wie Deckelpokale sowie eine Tischfigur. So steht die Gemäldedarstellung der Allegorie im Zusammenhang mit diesen Gefäßen, als Symbol der Goldschmiedekunst. Der Teppich betont großknotig, locker geknüpft, wodurch der Maler einen Gegensatz zu den äußerst fein gewirkten und bestickten Textilien im Hintergrund herstellt. Prachtvolles Gemälde in meist kräftigen Farbtönen bei reicher Verwendung des Goldtons.

Der Maler wurde längere Zeit mit Benedetto Fioravanti (XVII) verwechselt, der sich ebenfalls dem Stilllebenthema gewidmet hat, aber neben Teppichdarstellungen auch überwiegend Musikinstrumente ins Bild gebracht hat. Fieravino ließ sich 1642 in Rom nieder und arbeitete gelegentlich zusammen mit Andrea Sacchi (1599-1661). Charakteristisch für sein Werk ist seine Vorliebe für die Darstellung unterschiedlichster Teppiche in seinen Stillleben. (1182105) (11)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.