Auktion Silber & Porzellan

» zurücksetzen

×

Ihr persönlicher Kunst-Agent

Detailabbildung: Elegante Vase im klassizistischen Stil

Sie wollen ein ähnliches Objekt kaufen?

Gerne informieren wir Sie, wenn ähnliche Werke in einer unserer kommenden Auktionen versteigert werden.

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Elegante Vase im klassizistischen Stil
Detailabbildung: Elegante Vase im klassizistischen Stil
Detailabbildung: Elegante Vase im klassizistischen Stil
Detailabbildung: Elegante Vase im klassizistischen Stil

201
Elegante Vase im klassizistischen Stil

Höhe: 41 cm.
Stand: 18,5 cm.
Gewicht: 2426 g.
„925“, Marke von Koch & Bergfeld, Bremen, und Produktionsnummer.
Datiert 1928.

Katalogpreis € 3.000 - 4.000 Katalogpreis€ 3.000 - 4.000  $ 3,240 - 4,320
£ 2,700 - 3,600
元 23,130 - 30,840
₽ 297,510 - 396,680

Gegossen, gedrückt, getrieben, ziseliert, graviert, poliert. Elegante Vase in vollendeter Amphorenform auf ausgestelltem Stand mit klassizistischen Blattverzierungen und Perlrand. Der Mittelteil bauchig, sich nach unten stark verjüngend, oberhalb eingezogener Hals mit breiter Fahne, zweifachen Perlrändern, am Ansatz aufgelegtes Weinlaub mit Weintrauben. Rechts und links je eine Handhabe aus klassizistischem Laubwerk mit eingelassenen, volutenförmigen Beingriffen. Die Vorderseite mit der Gravur: „Seinem langjährigen, hochverdienten Vorstandsmitglied, Herrn Generaldirektor Carl Bauer zu seinem 60. Geburtstag am 2. Oktober 1928, der Reichsverband der Automobilindustrie“.

Anmerkung:
Carl Bauer, geb. 1868 in Biebrich am Rhein, war Generaldirektor, Vorstandsmitglied der Vogtländischen Maschinenfabrik A.G. in Plauen, Mitbegründer und Vorstandsmitglied der Union-Werke A.G. in Mannheim und trat 1914 in den Vorstand der VOMAG (bedeutender Hersteller von Lastkraftwagen) ein, deren Generaldirektor er später wurde. Er war auch Vorstandsmitglied des Reichsverbandes der Deutschen Automobilindustrie in Berlin und lebte in Plauen im Vogtland. - Vergl. Reichshandbuch der Deutschen Gesellschaft, Deutscher Wirtschaftsverlag, Bd. I, S. 70.
Der VDMI (Verein Deutscher Motorfahrzeug-Industrieller) wurde am 19. Januar 1901 in Eisenach gegründet. Der Verein setzte sich für die Förderung des Straßenverkehrstrat , gegen belastende behördliche Maßnahmen und für Zollschutz und Kontrolle von Autoausstellungen ein. 1923 wurde der Name des Vereins in Reichsverband der Automobilindustrie (RDA) geändert. Sein Sitz war Berlin. (1111154) (10)

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

×

Ihr persönlicher Kunst-Agent

Sie wollen informiert werden, wenn in unseren kommenden Auktionen ein ähnliches Kunstwerk angeboten wird? Aktivieren Sie hier ihren persönlichen Kunst-Agenten.

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Sie wollen ein ähnliches Objekt kaufen?

Ihr persönlicher Kunst-Agent Kaufen im Private Sale Auktionstermine


Unsere Experten unterstützen Sie bei der Suche nach Kunstobjekten gerne auch persönlich.

Sie wollen ein ähnliches Objekt verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen. Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich.
Kontakt zu unseren Experten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe