X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are tecnically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Wednesday, 25 September 2019

Auction Furniture & Interior

» reset

Christophe Wolff, 1720 – 1795, zug.
Detailabbildung: Christophe Wolff, 1720 – 1795, zug.
Detailabbildung: Christophe Wolff, 1720 – 1795, zug.
Detailabbildung: Christophe Wolff, 1720 – 1795, zug.
Detailabbildung: Christophe Wolff, 1720 – 1795, zug.
Detailabbildung: Christophe Wolff, 1720 – 1795, zug.

110
Christophe Wolff,
1720 – 1795, zug.

SECRÉTAIRE EN ARMOIREHöhe: 143,5 cm.
Breite: 100 cm.
Tiefe: 38 cm.
Frankreich, Louis XVI, zweite Hälfte 18. Jahrhundert.

Catalogue price € 95.000 - 100.000 Catalogue price€ 95.000 - 100.000  $ 103,550 - 109,000
£ 83,600 - 88,000
元 743,850 - 783,000
₽ 6,696,549 - 7,048,999

 

In verschiedenen Edelhölzern wie Zitronenholz und Rosenholz reich marketiert. Rechteckiger Grund mit abgeschrägten Kanten, welche in pilasterähnlichen Ecklösungen mit angedeuteten Ormolu-Kapitellen weitergeführt werden. Zarge leicht herabhängend, mit Ormolu-Dekor ziseliert, umlaufender Zungenfries unter dem Korpus. Horizontal in einen Unterbau gegliedert, wobei ein Schub als Cassa fungiert und separat abschließbar ist. Die zwei Türen mit feiner Marketerie, klassizistische Vasen darstellend, welche mit sich anblickenden Portraitmedaillons bestückt sind und von denen ein dichtes Flechtwerk von Rosen und Nelken ausgeht. Die beiden Türe übergreifende, rechteckige Kartusche mit Fond, in dunklem Holz furniert. Klappschreibplatte von außen mit besonders feiner Hafencapriccio-Intarsie gearbeitet, welche von einem Monogrammmedaillon begleitet wird, welches ein dunkel intarsiertes Spiegelmonogramm auf hellem Grund zeigt und von Schleifenranken überfangen wird. Diese liegend auf der rechteckigen Bordüre, welche das Hafencapriccio umfängt und welches ein dichtes Rosenflechtwerk von fein schattierten, teils gefärbten Hölzern zeigt. Die Schreibplatte innen mit gold punzierter, dunkler Lederplatte belegt und fünf offenen Kompartiments, welche in der unteren Zone von sechs seitlichen Schubkompartiments begleitet werden, welchen ein Laufendes Hund-Ornament in grün gefärbtem Holz aufgelegt ist und die von Lorbeerkranzhandhaben begleitet werden. Das Gesims als durchgehender Schub, welcher vorderseitig mit grün gefärbter, rechteckiger Kartusche belegt ist. Diese emblematisch dekoriert mit einem Bündel aus Köchern mit aufsitzenden Vögeln, als Zeichen des Friedens, begleitet von vasenartigen Intarsien. Zwei Zuggriffe in Lorbeerkranzform mit zentralen, sich ansehenden, klassizistischen Portraitmedaillons. Umlaufendes Zungenreliefband mit einliegender, den Zügen des Möbels folgender, teils gekehlter, grau-weiß geäderter Marmorplatte. Ein Schlüssel vorhanden.

Provenienz:
Sammlung Mme de Poles. (1201393) (13)


Christophe Wolff,
1720 – 1795, attributed
SECRÉTAIRE EN ARMOIREHeight: 143.5 cm.
Width: 100 cm.
Depth: 38 cm.
France, Louis XVI, second half of the 18th century.

With one key.

Provenance:
Collection Mme de Poles.

Export restrictions outside the EU.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.