Your search for Christian Ludwig Bokelmann in the auction

Friday, 21 June 2002

June Auction Part I.

» reset

 Christian Ludwig Bokelmann 1844 St. Jürgen bei Bremen - 1894 Berlin-Charlottenburg

354
Christian Ludwig Bokelmann 1844 St. Jürgen bei Bremen - 1894 Berlin-Charlottenburg

IM GERICHTSVORSAAL Das Bild zeigt ein von zahlreichen Personen belebtes Interieur eines Gerichtsgebäudes. Der Maler führt uns dabei in einen von rechts beleuchteten Vorraum, dessen Wände mit Vertäfelungen und einer Bibliothek bekleidet sind. Links im Bild der nach innen geöffnete Fügel eines großen schmiedeeisernen Gittertores. Rechts hinten der vom nächsten Raum erleuchtete Zugang zum Gerichtssaal, mit der Türüberschrift: "Zivilangelegenheiten". Überhalb des Bibliothekseinbaus Schnitzfiguren, ein Bild und rechts vor dem Fenster - in Silhouette gezeigt - die Standfigur einer "Justitia". Die Personen im Raum, von unterschiedlichem sozialem Stand, sitzen zumeist entlang der Wände. In der Mitte des Raumes vier hervorgehobene Personen, ein Mann im Mantel mit Zobelkragen, eine dunkel gekleidete Dame mit Schleier sowie zwei jüngere Frauen, die sich intensiv unterhalten. Bei dem Herren mag es sich um den Anwalt handeln. Am Fenster eine weitere Dreiergruppe, hier ebenfalls ein Herr im Zylinder mit zwei Personen aus dem Mittelstand, die Blicke auf eine weitere Gruppe Sitzender am rechten Bildrand gerichtet, von denen einige verschämt zu Boden blicken. Die insgesamt über 30 dargestellten Personen zeigt der Maler in sehr differenzierten psychologischen Ausdrucksweisen und Gebärden. Die gespannte Stimmung, die in den einzelnen Gesichtern zu lesen ist, wird auch durch die gedämpfte Lichtstimmung im Bild wiedergegeben. Die besondere Qualität dieser psychologistischen Bild- und Themenauffassung liegt in der scheinbar ruhig wiedergegebenen Aufreihung der Wartenden bei gleichzeitig höchst spannungsgeladenem Fluidum, das den wiedergegebenen Moment für jeden Einzelnen im Bild zum Ereignis macht. Diese Bildauffassung dokumentiert exemplarisch die Tradition der Düsseldorfer Malschule, die sich betont auf die Wiedergabe seelischer Stimmungen eingelassen hat. Das Bild ist bei Friedrich von Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts Band 1, 1891, S. 123 unter der Nr.: 17, erwähnt. Es wurde ferner im Ausstellungskatalog des Kunstmuseums Düsseldorf: Die Düsseldorfer Malerschule, Düsseldorf 1979, S. 274, Katalognr.: 37 und 38 erfasst. Links unten signiert und datiert 1883 mit Ortsbezeichnung Düsseldorf. Öl/Lwd. 87 x 126,5 cm. (3614821)

Catalogue price € 30.000 - 36.000 Catalogue price€ 30.000 - 36.000  $ 33,300 - 39,960
£ 25,200 - 30,240
元 234,300 - 281,160
₽ 2,120,700 - 2,544,840

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe