Thursday, 20 September 2012

Auction 16th - 18th Century Paintings

» reset

Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom
Detailabbildung: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom
Detailabbildung: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom
Detailabbildung: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom
Detailabbildung: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom
Detailabbildung: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom
Detailabbildung: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom
Detailabbildung: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom
Detailabbildung: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom
Detailabbildung: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom
Detailabbildung: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom
Detailabbildung: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom
Detailabbildung: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom
Detailabbildung: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom
Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom

Lot 267 / Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom

Detail images: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom Detail images: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom Detail images: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom Detail images: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom Detail images: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom Detail images: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom Detail images: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom Detail images: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom Detail images: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom Detail images: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom Detail images: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom Detail images: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom Detail images: Christian Berentz, 1658 Hamburg – 1722 Rom

267
Christian Berentz,
1658 Hamburg – 1722 Rom

Gemäldepaar
STILLEBEN MIT BLUMEN, FRÜCHTEN, GLÄSERN UND PRUNKGEFÄSS

Catalogue price € 350.000 - 380.000 Catalogue price€ 350.000 - 380.000  $ 395,499 - 429,399
£ 297,500 - 323,000
元 2,653,000 - 2,880,400
₽ 25,389,000 - 27,565,200

 

Öl auf Leinwand.
Jeweils 99 x 137 cm.

Als Gegenstücke gemalt, die Gegenstände unter freiem Himmel, jeweils vor verschattetem Steinpfeiler in Art eines Gartenmauerabschlusses, in einem Bild mit darauf stehender Vase, im Gegenstück zieht das Mauerstück von der linken Bildseite zur Mitte mit vorkragendem Gebälk, daneben ein von Weinranken umzogener Baumstamm. Jeweils rechts oben wolkiger, blauer Himmel, über teilweise sichtbarer Landschaft bis zum Horizont ziehend. Das erstgenannte Bild zeigt die Vase im oberen Abschnitt nur bis zum runden Vasenfuß, oben angeschnitten, umwachsen von blauen Königswinden, das Mauerstück stark verschattet, gibt die dunkle Folie für die beleuchteten, fein gearbeiteten, italienischen Gläser mit Glaskaraffe und Schale, mit reich dekorierten Stielen, die oben sich weitenden Kelche teilweise mit rotem bzw. weißem Wein gefüllt, ein Bisquitstück in die mit rotem Wein gefüllte Schale eingelegt. Der Glanzeffekt der reich gezierten Gläser findet seine Entsprechung in den polierten Platten, auf denen die Gläser aufgestellt sind sowie in der etwas tiefer, auf einen Stein gelegten Obstplatte mit aufgeschnittener Melone. Dahinter größeres Glasgefäß gefüllt mit den unterschiedlichsten Früchten, wie Pfirsiche, helle und dunkle Trauben sowie Feigen. Ziehen in der oberen Hälfte die Gläser die Aufmerksamkeit auf sich, so sind es im Unterteil die vor die Steinplatte gelegten Früchte und Rosenblüten mit rechts liegenden, dunklen und hellen Trauben sowie einer geöffneten Granatapfelfrucht, aufgerissener Feige sowie einem hell beleuchteten Pfirsich auf spielgelglänzender Schale, auf der sich eine offene Feige wiederspiegelt. Den Abschluss links unten bildet ein abgebrochener Orangenzweig mit am Boden liegenden, großen Orangen. Als wirkungsvollen Effekt hat der Maler einen weißen Schmetterling vor dem dunklen Hintergrund he-rabfliegend gezeigt, ein weiterer Kohlweißling auf den Blättern des Orangenzweiges. Das Gegenstück zeigt in gleicher Weise eine verschattete, von links zur Mitte ziehende Steinwand, davor im hellen Licht ein Wasserbecken, dessen Vorderrand durch die Gegenstände im Vordergrund abgedeckt ist. Im Wasser halb vertieft liegend zwei große Melonen mit stacheligen Stielen und leicht verwelkten Blättern sowie gelben Melonenblüten. Im unteren Zentrum des Bildes eine schräg liegende, goldglänzende Prunkvase, an der Wandung godroniert, mit runder Ausgusstülle unter einer Maskenapplike, der Henkel in Form einer Pansherme über der Maske an der Gegenseite. Die Vase wirkungsvoll zwischen einen geschlossenen Kürbis und eine geöffnete Wassermelone gelegt, davor spiegelglänzendes Tablett mit Quitte und Trauben, umgeben von Nelkenblüten und einem Zweig mit weißen Rosen. Die rechte Seite beherrscht durch aufgehäufte hellere und dunklere Trauben neben herbstlich rot gefärbtem Weinlaub. Auch hier hat der Maler die Beleuchtung auf zwei Zentren konzentriert, einmal oben auf das aus einem Bogen des Mauerwerks hereinflutende Wasser sowie auf die goldglänzende, metallische Lichtreflexwirkung des Prunkgefäßes. Die Gemälde von hoher Qualität, lassen sich möglicherweise im Zusammenhang mit den Elementen Luft (erstes Bild) sowie Wasser (zweites Bild) mit der Wassermelone sehen.

Literatur:
G. und U. Bocchi, Pittori di Natura Morta a Roma. Artisti Stranieri 1630 - 1750, Via Dana 2004, S. 298, Abb. CB11.
La Natura Morta in Italia, Electa 1989, Band II, S. 821, Abb. 973.

Provenienz:
Christie's London, Juni 1979.
Später Privatsammlung Italien. (8706425)


Christian Berentz,
1658 – 1722
A Pair of still lifes
Oil on canvas.
99 x 137.

Published in:
G. and U. Bocchi, Pittori di Natura Morta a Roma. Artisti Stranieri 1630 - 1750, Via Dana 2004, p. 298, ill. CB11.
La Natura Morta in Italia, Electa 1989, Band II, p. 821, ill. 973.

Provenance :
Christie's London, June 1979.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.