Tuesday, 23 March 2010

Auction Sculpture and Works of Art

» reset

Bronzefigur des Schlangen bändigenden Herkules als Kind
Detailabbildung: Bronzefigur des Schlangen bändigenden Herkules als Kind
Detailabbildung: Bronzefigur des Schlangen bändigenden Herkules als Kind

860
Bronzefigur des Schlangen bändigenden Herkules als Kind

Höhe der Bronze: 20 cm.
Gesamthöhe mit Sockel: 29,5 cm.
Italien, wohl Ende 16. Jahrhundert.

Catalogue price € 1.500 - 1.800 Catalogue price€ 1.500 - 1.800  $ 1,635 - 1,962
£ 1,320 - 1,584
元 11,745 - 14,094
₽ 105,734 - 126,881

 

Qualitätvolle, bewegte Modulierung des bekannten antiken Themas, wonach Herkules als Knabe Schlangen zu bändigen weiß. Der Knabe halb kniend wiedergegeben, das rechte Bein angewinkelt, das linke Bein aufgestellt, der Kopf mit geöffnetem Mündchen nach oben gerichtet, in der rechten Hand hält er den Kopfteil der Schlange, die ihn in die Hand beißt, mit der linken hält er das Schwanzende der Schlange, die zwischen seinen Beinen durchgeführt ist. Die Körperhaltung des Knaben – insbesondere mit dem erhobenen rechten Arm und dem aufwärts gerichteten Blick – ist nicht zu denken ohne das Vorbild der sogenannten Laokoon-Gruppe (Vatikanische Museen), die 1506 in Rom gefunden wurde und zu den bedeutendsten plastischen Bildwerken (1. Jahrhundert v.Chr. bzw. 1. Jahrhundert n.Chr. entstanden) gezählt wird. Die Auffindung dieser Figur hatte in der Folge zahlreiche Renaissance-Bildhauer zu ähnlichen Kompositionen angeregt, in diesem Zusammenhang ist die hier vorliegende Bronze zu denken. Dabei wurde das Motiv der Körperhaltung mit der Ikonographie des Herkules in Verbindung gebracht, möglicherweise in nur spielerischer Abwandlung eines Knaben, der von der Schlange gebissen wird. Bronzeguss in feiner Ausarbeitung und Nachbearbeitung, mit dunkler anthrazit-brauner Patina auf einem runden Serpentin-Sockel des 19. Jahrhunderts. (771475)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.