X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Friday, 28 March 2014

Auction 16th - 18th Century Paintings

» reset

Bonifacio Veronese, eigentlich Bonifacio de Pitati, 1487 Verona - 1553 Venedig, zug.
Detailabbildung: Bonifacio Veronese, eigentlich Bonifacio de Pitati, 1487 Verona - 1553 Venedig, zug.
Detailabbildung: Bonifacio Veronese, eigentlich Bonifacio de Pitati, 1487 Verona - 1553 Venedig, zug.

1050
Bonifacio Veronese, eigentlich Bonifacio de Pitati,
1487 Verona - 1553 Venedig, zug.

Erhielt seine erste Ausbildung vermutlich von Palma Vecchio. Maler am Übergang der italienischen Hochrenaissance-Malerei zum Manierismus.

Catalogue price € 8.000 - 10.000 Catalogue price€ 8.000 - 10.000  $ 8,720 - 10,900
£ 7,040 - 8,800
元 62,640 - 78,300
₽ 563,920 - 704,900

 

DIE HEIMKEHR DES VERLORENEN SOHNES

Öl auf Leinwand.
99 x 57 cm.
Ohne Rahmen.

Schilderung der Legende des Neuen Testamentes nach Lukas, Kap. 15, 11-32. Im Zentrum des Bildes ist der Vater wiedergegeben, der den in abgerissener Kleidung vor ihm im Kniefall auf ihn zukommenden Sohn empfängt. Dahinter ein junger Edelmann mit Degen und einem Ring in der Hand, der der Geschichte gemäß dem Jüngling als Freudengeschenk für dessen Heimkehr übergeben werden sollte. Links wohl der eifersüchtige Bruder des heimgekehrten Sohnes, dem der Empfang seines Bruders nicht gefällt, zurückgehalten von einem anderen Mann mit Turban. Der Hintergrund zeigt links den Palast, rechts die weite Landschaft, aus der der Sohn zurückgekehrt ist, mit mehreren Personen. Der Malstil weist deutlich die Züge der italienischen Malerei auf, wie sie später auch von Bassano übernommen wurde. (962112)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.