Thursday, 28 March 2019

Auction A Collection Books & Manuscripts

» reset

Bedeutendes und prachtvolles „Breviarium Franciscanum“ des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Bedeutendes und prachtvolles „Breviarium Franciscanum“ des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Bedeutendes und prachtvolles „Breviarium Franciscanum“ des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Bedeutendes und prachtvolles „Breviarium Franciscanum“ des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Bedeutendes und prachtvolles „Breviarium Franciscanum“ des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Bedeutendes und prachtvolles „Breviarium Franciscanum“ des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Bedeutendes und prachtvolles „Breviarium Franciscanum“ des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Bedeutendes und prachtvolles „Breviarium Franciscanum“ des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Bedeutendes und prachtvolles „Breviarium Franciscanum“ des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Bedeutendes und prachtvolles „Breviarium Franciscanum“ des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Bedeutendes und prachtvolles „Breviarium Franciscanum“ des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Bedeutendes und prachtvolles „Breviarium Franciscanum“ des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Bedeutendes und prachtvolles „Breviarium Franciscanum“ des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Bedeutendes und prachtvolles „Breviarium Franciscanum“ des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Bedeutendes und prachtvolles „Breviarium Franciscanum“ des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Bedeutendes und prachtvolles „Breviarium Franciscanum“ des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Bedeutendes und prachtvolles „Breviarium Franciscanum“ des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Bedeutendes und prachtvolles „Breviarium Franciscanum“ des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Bedeutendes und prachtvolles „Breviarium Franciscanum“ des 15. Jahrhunderts

373
Bedeutendes und prachtvolles „Breviarium Franciscanum“ des 15. Jahrhunderts

Buchgröße: 28 x 21 x 7 cm.
Frankreich (Toul, Metz oder Bar le Duc), genau datierbar auf 1481-1482.

Catalogue price € 50.000 - 60.000 Catalogue price€ 50.000 - 60.000  $ 56,499 - 67,800
£ 42,500 - 51,000
元 379,000 - 454,800
₽ 3,627,000 - 4,352,400

 

Von besonderer historischer Bedeutung ist der handschriftliche Besitzeintrag des Hofliteraten der Könige Heinrich III- und Heinrich IV, Philippe Desportes (1546 Chartres - 1606 Bonport/Normandie).
Gebundene Handschrift auf Pergament, überreich mit Initialen und Buchmalerei-Illustrationen dekoriert, mit insgesamt 12 größeren Bildinitialen und unzähligen, höchst qualitätvoll gearbeiteten weiteren, mittleren und kleineren Dekorinitialen im Pariser Stil, die auf Lothringer Miniaturmeister von Toul, Metz oder Bar le Duc verweisen (laut Christopher de Hamel).

Insgesamt 321 (von 322) Blatt Pergament, d. h. 642 Seiten. Blattgröße 27,2 x 19 cm., Vorstatzblatt fehlt. Blatt 1 (= S. 1 von 12) beginnt mit einem Kalendarium, nach franziskanischem Gebrauch, mit Nennung der Tagesheiligen, der Virgilien und Festtage etc., zum Teil in Goldschrift. Beginnend mit „Januarius“, bis Blatt 6: „December“. Das Kalendarium vermerkt u. a. Reliquienüberführungen der Heiligen, aber auch bedeutende Daten in deren Vita.
Kalendarium S. 1 - 12 (Bl. 6). Ab Blatt 7 Psalterium feriatum (nach Gebrauch von Rom), mit Lobgesängen, Hymnar, Bl. 66., durchwegs zweispaltiger lateinischer Text zu je 38 Zeilen in Minuskeln (Schriftspiegel 18,5 x 12,5 cm.). Demgemäß insgesamt 12 hervorgehobene, auf David bezügliche Initialminiaturillustrationen:
1. König David mit Krone und Hermelin, kniend in Gebetshaltung, dahinter König Saul, thronend, neben zwei weiteren Gestalten. Auf Blatt 7, Vorderseite, links am Bund eine zweizeilige weitere (spätere) Randnotiz in brauner Tinte: „Paragraphe au desir de L. du S. Juillet 1763“.
2. Blatt 18 (S. 36): König David mit Harfe auf einem Rasenstück kniend, mit Spruchrotuli, darunter zwei Gestalten, dazwischen in Goldschrift „Cant“.
3. David in Rüstung vor einer Höhle, mit einem Stück von Sauls Mantel in Händen.
4. Abigail mit einem Esel vor David mit seinem Gefolge.
5. David von einem Altar, schwarz gekleidet. Mit Schriftband und Höflingen.
6. David vor der Bundeslade, die Harfe auf dem Boden, Musikanten.
7. David vor der Bundeslade, dahinter zwei Priester mit Choralbuch Blatt 47
8. Blatt 57: Jüngstes Gericht mit segnendem Jesus, zwischen Maria und David, Auferstehung der Toten aus den Gräbern, Hinweis auf die Psalmenprophetie Davids.
9. Blatt 66: Erschaffung Evas
10. Allerheiligenschar.
11. Hl. Bischof Saturnius segnend.
12. Auf Blatt 72 Darstellung des Apostels Johannes mit Kelch vor den Jüngern. Inkl. Sanctorum, Totenoffizium, Krankengebete, Litanei, einschl. Offizium der unbefleckten Empfängnis (vom zeitgenöss. Humanisten Leonardo Nogarolo f. Sixtus IV). Ferner Randergänzungen vom Schreiber.
Die in je zwei Spalten geschriebenen Kolumnen in regelmäßiger feingeführter Schrift, äußerst reich dekoriert mit Initialen und Hervorhebungen einiger Buchstaben in Miniaturmalereifarben und Gold. Dazwischen häufig Textzeilen oder Begriffe in blauer oder roter Schrift hervorgehoben oder unterstrichen. So ergeben sich Seitenbilder mit kleineren, mittleren und größeren Initialbetonungen in überwiegend Rot, Blau und Muschel-Malgold, in den größeren Initialen in Blattgold.
Auf der ersten Seite am oberen Blattrand spätere, in brauner Tintenschrift eingetragene Besitzerangaben: „Desportes“ neben „Collegio paris S..uet Jesu“, sowie Nummerierung „295“. Ferner unten: „ex libris philippe Portae“.
Bei diesem Besitzereintrag handelt es sich um den französischen Autor und Lyriker Philippe Desportes (1546 Chartres - 1606 Bonport/Normandie). Der Besitzer war Literat und Hofdichter Heinrichs III und Heinrichs IV. Dieser ehemalige Besitz ist umso bemerkenswerter, als Desportes 1603/05 eine Übersetzung der Psalmen herausbrachte sowie eine Prosasammlung von „Prières et méditations chrétiennes“. Somit dürfte der vorliegende Band eine Textvorlage sein, die Desportes für seine Studien nutzte.
Alle Seiten (bis auf Bl. 1) komplett, ohne Beschädigungen. Späterer brauner Kalbsledereinband des 17. Jahrhunderts, Rücken zu fünf Bünden, mit geprägten feinen Randvergoldungsleisten, auf Vorder- und Rückdeckel jeweils zentrale gold-geprägte Ovalvignette „Kreuz Christi mit Assistenzfiguren“ bzw. „Verkündigungsszene“ mit Inschrift „AVE GRATIA/PLENA“.
Goldschnitt allseitig. Insgesamt sehr guter Zustand. A.R.

Datierung:
Die Entstehung des Bandes lässt sich aus diesen Eintragungen exakt ermitteln, da die Heiligsprechung des Franziskaners Berardus (16. Jan. 1481) eingetragen ist, jedoch noch nicht die des Hl. Bonaventura von 1482 . Dessen Gedenktag wird allerdings in einer Ergänzung am Ende der Handschrift (Bll. 311-315) erwähnt, wohl vom Schreiber selbst.

Provenienz:
17. Jh.: Philippe Desportes, Hofdichter Heinrichs III. und Heinrichs IV.
17./ 18. Jh.: Pariser Jesuitencolleg von Clermont (das mehrere Handschriften von Ph. Desportes übernommen hatte)
Jacob P. R. Lyell (1871-1965), gestochenes Ex Libris mit Schriftbanddevise auf dem vorderen Innendeckel.
Sammlung H. L. Bradfer-Lawrence (1887-1965).

Literatur:
The Bradfer-Lawrence Collection of Medieval Western Manuscripts. In: The Book Collector, LIII, 2004, S. 64 - 69 (zit. n. Western Manuscripts, Ldn. Sotheby´s 2006, S. 53. (1180772) (11)


Important and magnificent “Breviarium Franciscanum“ of the 15th century

Book size: 28 x 21 x 7 cm.
France (Toul, Metz oder Bar le Duc), exactly dateable 1481-1482.

Of special historic significance is the handwritten ownership note of the purveyors to the court of Henry III and Henry IV, Philippe Desportes (1546 Chartres - 1606 Bonport/Normandy). Bound handwritten document on parchment, opulently decorated with initials and book illumination with a total of 12 image initials and numerous others of very high quality, decorated initials in Parisian style which point to a miniature master from Lorraine from Toul, Metz or Bar le Duc. (according to Christopher de Hamel). A.R.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.