Thursday, 11 December 2014

Auction Sculpture and Works of Art

» reset

 Bedeutender und seltener Deckelpokal
Detailabbildung:  Bedeutender und seltener Deckelpokal
Detailabbildung:  Bedeutender und seltener Deckelpokal
Detailabbildung:  Bedeutender und seltener Deckelpokal
Detailabbildung:  Bedeutender und seltener Deckelpokal
Detailabbildung:  Bedeutender und seltener Deckelpokal
Detailabbildung:  Bedeutender und seltener Deckelpokal
Detailabbildung:  Bedeutender und seltener Deckelpokal
Detailabbildung:  Bedeutender und seltener Deckelpokal
Detailabbildung:  Bedeutender und seltener Deckelpokal
Detailabbildung:  Bedeutender und seltener Deckelpokal
Detailabbildung:  Bedeutender und seltener Deckelpokal
Detailabbildung:  Bedeutender und seltener Deckelpokal
Detailabbildung:  Bedeutender und seltener Deckelpokal
 Bedeutender und seltener Deckelpokal

Lot 234 / Bedeutender und seltener Deckelpokal

Detail images:  Bedeutender und seltener Deckelpokal Detail images:  Bedeutender und seltener Deckelpokal Detail images:  Bedeutender und seltener Deckelpokal Detail images:  Bedeutender und seltener Deckelpokal Detail images:  Bedeutender und seltener Deckelpokal Detail images:  Bedeutender und seltener Deckelpokal Detail images:  Bedeutender und seltener Deckelpokal Detail images:  Bedeutender und seltener Deckelpokal Detail images:  Bedeutender und seltener Deckelpokal Detail images:  Bedeutender und seltener Deckelpokal Detail images:  Bedeutender und seltener Deckelpokal Detail images:  Bedeutender und seltener Deckelpokal Detail images:  Bedeutender und seltener Deckelpokal

234
Bedeutender und seltener Deckelpokal

Höhe: 18 cm.
Augsburger Silbermarken um 1650 sowie Meisterzeichen "IL".
17. Jahrhundert.

Catalogue price € 25.000 - 35.000 Catalogue price€ 25.000 - 35.000  $ 28,249 - 39,549
£ 21,250 - 29,750
元 189,500 - 265,300
₽ 1,813,500 - 2,538,900

 

Narwal und Elfenbein, geschnitzt, die Silbermontierung vergoldet. Der Pokal als Schaustück in origineller Weise gebildet aus einem Schaft in Gestalt zweier sich umarmender nackter Knaben über deren Haupt sich das längliche, schiffchenförmige Deckelgefäß befindet. Die Knäblein im Kontrapost auf mitgeschittenem Rasensockel, separat durch Krappenfassung umzogen, auf größerer, weiterer Fußplatte montiert, die an der Oberseite vier weitere liegende Kinder in Reliefschnitzerei zeigt. Die längliche Kuppe im Hochrelief beschnitzt mit mythologischen Figuren und Fabelwesen. An der linken Seite zieht ein Mischwesen mit Stierkopf, geschupptem Fischleib und Flügeln zur Spitze des Gefäßes, die Beine über schuppige Fische gestellt. Nachfolgend zwei Kinderfiguren sowie eine ebenfalls nackte Frau. An der Gegenseite weitere Gestalten, zuvorderst ein nacktes Paar, der Mann mit langem, zur Brust herabgeführtem Bart, er umfängt eine junge Frau, dazwischen weitere Kinder, die einen Fisch bzw. ein Blashorn halten. Der längliche, gewölbte Deckel erweitert die Szenerie nackter Kindergestalten, die sich hier in Begleitung einiger kleinerer Fische an einem großen Delfin festzuhalten suchen. Die Szenerie hier bekrönt von einem knienden Knäblein als Deckelknauf. Die Ikonografie der Reliefdarstellungen noch nicht eindeutig geklärt, möglicherweise handelt es sich hier um ein Sternbild mit dem Thema "Zwilling" oder des mythologischen Paares Kastor und Pollux. Mit dem Paar an der Wandung des Gefäßes könnte Neptun und Amphitrite gemeint sein, an der Gegenseite Venus in Begleitung von Amoretten. Im eigens dafür angefertigten, mit Leder bezogenen Etui mit blauer Samtinnenauskleidung.
(991521) (11)


Eminent and rare cup and cover
Height: 18 cm.
Augsburg silver hallmarks circa 1650 and master's mark "IL".
17th century.

Carved narwhal and ivory, gilt-silver mounting.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.