Friday, 17 September 2010

Auction Art Auction Part I

» reset

Alessandro Magnasco, 1667 Genua - 1745 und Antonio Francesco Peruzzini, 1668 Ancona - 1724 Milano
Detailabbildung: Alessandro Magnasco, 1667 Genua - 1745 und Antonio Francesco Peruzzini, 1668 Ancona - 1724 Milano
Detailabbildung: Alessandro Magnasco, 1667 Genua - 1745 und Antonio Francesco Peruzzini, 1668 Ancona - 1724 Milano
Detailabbildung: Alessandro Magnasco, 1667 Genua - 1745 und Antonio Francesco Peruzzini, 1668 Ancona - 1724 Milano
Detailabbildung: Alessandro Magnasco, 1667 Genua - 1745 und Antonio Francesco Peruzzini, 1668 Ancona - 1724 Milano
Detailabbildung: Alessandro Magnasco, 1667 Genua - 1745 und Antonio Francesco Peruzzini, 1668 Ancona - 1724 Milano
Detailabbildung: Alessandro Magnasco, 1667 Genua - 1745 und Antonio Francesco Peruzzini, 1668 Ancona - 1724 Milano
Detailabbildung: Alessandro Magnasco, 1667 Genua - 1745 und Antonio Francesco Peruzzini, 1668 Ancona - 1724 Milano
Detailabbildung: Alessandro Magnasco, 1667 Genua - 1745 und Antonio Francesco Peruzzini, 1668 Ancona - 1724 Milano
Detailabbildung: Alessandro Magnasco, 1667 Genua - 1745 und Antonio Francesco Peruzzini, 1668 Ancona - 1724 Milano
Detailabbildung: Alessandro Magnasco, 1667 Genua - 1745 und Antonio Francesco Peruzzini, 1668 Ancona - 1724 Milano
Detailabbildung: Alessandro Magnasco, 1667 Genua - 1745 und Antonio Francesco Peruzzini, 1668 Ancona - 1724 Milano

316
Alessandro Magnasco,
1667 Genua - 1745
und Antonio Francesco Peruzzini,
1668 Ancona - 1724 Milano

Gemeinschaftsarbeit der genannten Maler, von denen Magnasco das Figürliche, Peruzzini das Landschaftliche geschaffen hat.

Catalogue price € 120.000 - 130.000 Catalogue price€ 120.000 - 130.000  $ 136,800 - 148,200
£ 106,800 - 115,700
元 937,200 - 1,015,300
₽ 8,593,200 - 9,309,300

 

Gemäldepaar
BÄUERLICHE GENRESZENEN IN LANDSCHAFT UNTER HOHEN BÄUMEN

Öl auf Leinwand. Doubliert.
Je 98 x 73 cm.
Im Oval. In geschnitzten, vergoldeten Rahmen mit ovaler Abdeckung.

Das linksseitig zu hängende Gemälde zeigt von erhöhtem Standpunkt den Blick in weite Landschaft, links Baumgruppe als Repoussoir. Im Vordergrund unten an einem Flussufer lagernde Hirten und Landleute, im Zentrum ein Schäfer mit Schalmei, links eine Frau mit Wäsche, weiter rechts eine alte Frau, die einen Fische bringenden Knaben erwartet. Weiter hinten Brücke mit Antreppung vor weiter Landschaft mit blauem Horizont und Wolkenhimmel. Das Gegenstück lässt die Baumgruppe von rechts unten nach oben in die Mitte des Wolkenhimmels ziehen. Darunter Figurenstaffage mit Darstellung einer Wäscherin am Bach, einer stillenden Mutter mit Kind neben einem Knaben mit Stock. Rechts zwei alte Bauern mit Körben und Gepäckstücken. Im Hintergrund Blick in weite Landschaft mit in flotter Maltechnik angedeutetem Meerbusen.

Expertise:
Den beiden Gemälden ist eine Expertise von Prof. Antonio Morassi beigegeben, mit der Titelbezeichnung „Paesaggio con figurette" und „Paesaggio con grandi macchiette".
Ferner Gutachten von Prof. Giuseppe Maria Pielo, Venedig, vom 19.9.2005, mit Literaturverweis: G. M. Pielo, Marco Ricci, Ausstellungskatalog Bassano del Grappa, Venedig 1963, sowie weitere Literaturangaben.

Literatur:
Ausstellungskatalog: Antonio Francesco Peruzzini, Ausstellung Ancona, 28.7. - 9.11.1997, Electa Milano 1997. Siehe Kat.Nr. 30 und 31, S. 122 - 125: hier vergleichbare Ovalgemäldepaare.
E. Camesasca und M. Bona Castellotti, Alessandro Magnasci, 1667 - 1749, Ausstellungskatalog, Mailand 1996. Dort weitere Literaturangaben. (7902537)


Alessandro Magnasco,
1667 Genua - 1749 and Francesco Peruzzini,
1668 Ancona - 1724 Milano, in cooperation
Pair of paintings.
Oil on canvas, relined.
Each 98 x 73 cm.
Expertization:
The two paintings are accompanied by an expertise by Prof. Antonio Morassi, naming the titles "Paesaggio con figurette" and "Paesaggio con grandi macchiette". Furthermore an expertise by Prof. Guiseppe Maria Pielo, Venice, 19.09.2005, with references amongst others to: Guiseppe Mario Pielo (Ed.), Marco Ricci, Exhibition Catalogue Bassana del Grappa, Venice 1963.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.