Thursday, 24 September 2015

Auction 16th - 18th Century Paintings

» reset

† Jan van Kessel d. Ä., um 1626 Antwerpen - 1679 Antwerpen

Lot 400 / † Jan van Kessel d. Ä., um 1626 Antwerpen - 1679 Antwerpen

Detailabbildung: † Jan van Kessel d. Ä., um 1626 Antwerpen - 1679 Antwerpen Detailabbildung: † Jan van Kessel d. Ä., um 1626 Antwerpen - 1679 Antwerpen Detailabbildung: † Jan van Kessel d. Ä., um 1626 Antwerpen - 1679 Antwerpen Detailabbildung: † Jan van Kessel d. Ä., um 1626 Antwerpen - 1679 Antwerpen Detailabbildung: † Jan van Kessel d. Ä., um 1626 Antwerpen - 1679 Antwerpen Detailabbildung: † Jan van Kessel d. Ä., um 1626 Antwerpen - 1679 Antwerpen Detailabbildung: † Jan van Kessel d. Ä., um 1626 Antwerpen - 1679 Antwerpen

400
† Jan van Kessel d. Ä.,
um 1626 Antwerpen - 1679 Antwerpen

SCHMETTERLINGE, KÄFER, RAUPE UND BLUMENZWEIG Öl auf Kupfer.
13 x 18 cm.
Mittig unten leicht nach rechts versetzt vollsigniert „J. V. KESSEL“.

Catalogue price € 70.000 - 90.000

 

Dem Gemälde ist ein ausführliches Gutachten von Dr. Klaus Ertz, Lingen vom 23. Juni 2009 beigebeben. Das Gutachten geht ausführlich auf Inhalt und Vorbilder zum genannten Werk ein und nennt drei Vergleichsbeispiele aus einer Privatsammlung, aus dem Rheinischen Landesmuseum in Bonn (Inventarnummer 36530) sowie aus dem Musée des Beaux-Arts in Straßburg (Inventarnummer 1777). Ferner gibt das Gutachten Aufschluss darüber, welche der Insekten sich auch in anderen Vergleichsbildern finden. Laut Gutachten wird das vorliegende Gemälde der in Vorbereitung befindlichen Monographie mit Oeuvrekatalog als „eigenhändiges Werk von Jan van Kessel d. Ä., um 1659 in Antwerpen entstanden“ aufgenommen und farbig abgebildet.

Beigebenen Untersuchungsbericht vom Laboratoire d´Analyses d´Objets d´Arts, Gilles Perrault, Paris vom 23. April 2009.

Der schon im Titel genannte Zweig mit hellgrünen Blättern und rot-weißen Obstblüten, zum Teil geöffnet, zum Teil geschlossen, bildet das Zentrum des Gemäldes. Eine Raupe sowie zwei Insekten mit durchscheinenden Flügeln haben sich auf Blättern und Stiel niedergelassen, Blätter und Zweig selbst bilden auf der grauen Unterlage zarte Schatten. Damit ist das Gemälde bereits im Bereich des Stilllebens anzusiedeln, wenngleich um das Zentrum die weiteren Insekten minutiös und naturgenau wiedergegeben und gruppiert sind, noch ganz in der Tradition der naturwissenschaftlichen Illustration. Zwei größere, dunklere Käfer sind in den unteren Ecken platziert, hell-dunkel bzw. schwarz-gelb gestreifte Insekten bilden am linken Rand eine eigene Gruppe, während rechts oben ein Schmetterling, ein Großer Fuchs, das kompositorische Gegengewicht bildet. Ein weiterer, weißflügeliger Käfer hat sich auf ein Blatt gesetzt, als Gegenbewegung zur Libelle im Zentrum. (1021373) (11)


Jan van Kessel the Elder,
ca. 1626 Antwerp - 1679 ibid.

BUTTERFLIES, BEETLES, CATERPILLAR AND FLOWERS

Oil on copper plate.
13 x 18 cm.
Full signature “J. V. KESSEL” at centre below slightly to the right.

Accompanied by a detailed report from Dr Klaus Ertz, Lingen dated 23 June 2009. The report goes into detail regarding the subject and models and gives three comparable examples of paintings held in a private collection, the Rheinische Landesmuseum, Bonn (inventory no. 36530) and the Musée des Beaux-Arts, Strasbourg (inventory no. 1777). The report also details which of the insects can be found in other comparable examples. According to the report the present painting will be entered as “a painting by Jan van Kessel the Elder’s own hand, created ca. 1659 in Antwerp” with colour illustration in the currently being prepared monograph with oeuvre catalogue.

A technical report by the Laboratoire d’Analyses d’Objets d’Arts, Gilles Perrault, Paris dated 23 April 2009 is also enclosed.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.