Kaufen & Verkaufen bei HAMPEL

Adresse

Hampel Fine Art Auctions
GmbH & Co KG
Schellingstraße 44 / Villa Hampel
80799 München
Telefon: +49 (0)89-28 804-0
Fax: +49 (0)89-28 804-300
office@hampel-auctions.com

Download-Formulare

Bitte wählen Sie den Bereich, über den Sie informiert werden möchten:

Kaufen bei HAMPEL Fine Art Auctions:

Sie möchten mitbieten? Um bei Hampel Fine Art Auctions zu kaufen, beachten Sie einfach folgende Schritte:

1. Registrierung zum Bieten

Um in der Auktion mitzubieten, müssen Sie sich vorab als Bieter registrieren. Sie können persönlich im Saal, per Telefon oder schriftlich bieten. Sie registrieren sich hier vor Ort oder senden uns für schriftliche und telefonische Gebote einen schriftlichen Antrag spätestens am Vorabend der Auktion, gerne auch per E-Mail oder Fax. Als Neukunde bitten wir Sie, Ihren Ausweis vorzulegen bzw. in Kopie zu senden und Ihre Bankdaten oder Kreditkartennummer anzugeben.

2. Bieten während der Auktion

Sind Sie am Auktionstag persönlich anwesend? Gebote von persönlich anwesenden Personen werden durch deutliches Zeigen der Bieternummer abgegeben. Bieternummern werden in der Vorbesichtigungszeit sowie vor Beginn der Auktion ausgegeben. Zu telefonischen und schriftlichen Geboten beachten Sie bitte die Hinweise auf unseren Formularen.

Telefonische Gebote werden ausschließlich zugelassen, wenn sie durch ein ordnungsgemäß ausgefülltes Formular „Telefonische Gebote“ angemeldet werden. Sie werden durch einen im Auktionssaal anwesenden Telefonisten für den Bieter ausgeführt.

Schriftliche Gebote können ausschließlich zugelassen werden, wenn diese durch ein ordnungsgemäß ausgefülltes Formular „Schriftliche Gebote“ abgegeben werden, das vom Bieter persönlich unterschrieben ist. Liegen mehrere gleichhohe schriftliche Gebote für dasselbe Versteigerungsgut vor, erhält das beim Auktionshaus zuerst eingetroffene Gebot den Zuschlag.

Ihr Kauf kommt mit dem Zuschlag zustande, der nach dreimaligem Aufruf des Gebotes ohne höheres Gebot erteilt wird. In Einzelfällen kann das Auktionshaus den Zuschlag unter Vorbehalt „u.v.“ erteilen.

3. Bezahlung des ersteigerten Objekts

Sie haben erfolgreich geboten und ein Objekt ersteigert? Wir gratulieren Ihnen. Ihre Rechnung erhalten Sie gerne via E-Mail. Zahlung nehmen wir in bar, per Karte oder Überweisung an. Zahlungen sind für das Auktionshaus kostenfrei zu leisten. Zusätzlich zum Zuschlagspreis hat der Käufer ein Aufgeld von 29,5% zu bezahlen. Darin ist die gesetzliche Mehrwertsteuer auf das Aufgeld enthalten.

4. Abholung des Objekts

Holen Sie Ihren Kauf unkompliziert bei uns ab. Das Auktionshaus lagert und versichert von Ihnen ersteigerte Objekte in Höhe des Zuschlagspreises bis zum Ablauf von zwei Wochen nach Erteilung des Zuschlages. Danach werden Objekte kostenpflichtig bei einer Spedition eingelagert.

Bei dem Transport Ihrer Objekte unterstützen wir Sie gerne nach Ihrer schriftlichen Instruktion. Das Auktionshaus haftet nur für ordnungsgemäße Auslieferung des Versteigerungsgutes an den Spediteur, den Frachtführer oder die sonst zur Ausführung des Transportes bestimmten Personen.

Wir haben auf dieser Seite allgemeine Informationen für Sie zusammengestellt. Sollten Sie weitere Informationen benötigen, so finden Sie Antworten auf einige häufig an uns herangetragene Fragen hier. Wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.

Gerne stehen wir Ihnen auch persönlich zur Verfügung Kontaktieren Sie uns!

Weitere Informationen zu Ihrem Kauf
bei HAMPEL Fine Art Auctions:

Schätzpreise

Die im Katalog des Auktionshauses angegebenen Schätzpreise sind lediglich ein unverbindlicher Anhaltspunkt für den Käufer. Sie können Mindestzuschlagspreise sein, wenn das Auktionshaus mit dem Einlieferer ein Limit vereinbart hat. Alle Schätzpreise sind in Euro beziffert, dementsprechend werden Zuschläge in Euro erteilt. Jede Angabe von Fremdwährungen ist rechtlich unverbindlich.

Zustand

Sämtliches Versteigerungsgut kann vor der Auktion in den Räumlichkeiten des Auktionshauses während der Vorbesichtigungszeiten besichtigt und geprüft werden. Versteigerungsgut ist grundsätzlich gebraucht, hat ein gewisses Alter und befindet sich in einem Zustand – insbesondere Erhaltungszustand – der seiner Provenienz, seinem Alter, seiner bisherigen Verwendung und seinem bisherigen Gebrauch entspricht. Dementsprechend wird sämtliches Versteigerungsgut vom Auktionshaus in demjenigen Zustand zugeschlagen, in dem es sich bei Erteilung des Zuschlages befindet [„as is“]. Wir empfehlen eine persönliche Inaugenscheinnahme.

Beschreibung

Beanstandungen, die gegenüber dem Zustand und/oder Erhaltungszustand des Versteigerungsgutes möglich sind, finden im Auktionskatalog und einem Condition Report nur Erwähnung, wenn sie nach Einschätzung des Auktionshauses den optischen Gesamteindruck des Versteigerungsgutes deutlich beeinträchtigen. Insoweit ergibt sich aus fehlenden Hinweisen auf Reparaturen, Ergänzungen oder sonstigen Maßnahmen am Versteigerungsgut, Restaurierungen, Ausrahmungen, Beschädigungen etc. nicht, dass sich das Versteigerungsgut in objektiver Hinsicht in einem nicht zu beanstandenden Zustand befindet. Das Auktionshaus übernimmt, soweit es für Rechnung und im Namen des Einlieferers versteigert, keine Haftung für Mängel.

Condition Report

Gerne übersenden wir Ihnen bei Kunstwerken mit einem Schätzpreis von über € 1.500 einen Condition Report. Es handelt sich hier um einen Kundenservice, aus dem keine von den Versteigerungsbedingungen abweichende oder über sie hinausgehende Zusage hergeleitet werden kann.

Zulassung von Bietern, Bieternummern

Bieter müssen sich, auch bei schriftlichen und telefonischen Geboten, vor Gebotsabgabe registrieren. Uns bisher unbekannte Bieter können zur Leistung von Sicherheiten oder Nachweis von Solvenz aufgefordert werden. Bitte beachten Sie die entsprechenden Hinweise in den Formularen sowie die Anweisungen unserer Mitarbeiter. Wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.
Bieternummern werden in der Vorbesichtigungszeit sowie vor Beginn der Auktion ausgegeben. Wir empfehlen die Abholung der Bieternummern bereits in der Vorbesichtigungszeit, da erfahrungsgemäß am Auktionstag selbst großer Andrang herrscht.

Bieten in der Auktion

Gebote von bei der Auktion persönlich anwesenden Personen werden durch deutliches Zeigen der Bieternummer abgegeben. Gebote einer abwesenden Person werden nur zugelassen, wenn der Bieter spätestens am Vorabend der Auktion beim Auktionshaus die Zulassung hierzu beantragt hat.

Telefonische Gebote

Telefonische Gebote werden ausschließlich zugelassen, wenn sie durch ein ordnungsgemäß ausgefülltes, hierfür vom Auktionshaus zur Verfügung gestelltes Formular „Telefonische Gebote“ angemeldet werden. Telefonische Gebote werden durch einen im Auktionssaal anwesenden Telefonisten für den Bieter ausgeführt, sie können vom Auktionshaus aufgezeichnet werden. Mit dem Antrag zum telefonischen Bieten erklärt der Bieter sein Einverständnis mit der Aufzeichnung. Bitte beachten Sie die Hinweise auf unseren Formularen.

Schriftliche Gebote (per Post und Fax)

Schriftliche Gebote können ausschließlich zugelassen werden, wenn diese durch ein ordnungsgemäß ausgefülltes, hierfür vom Auktionshaus zur Verfügung gestelltes Formular „Schriftliche Gebote“ abgegeben werden, das vom Bieter persönlich unterschrieben ist. Liegen mehrere gleichhohe schriftliche Gebote für dasselbe Versteigerungsgut vor, erhält das beim Auktionshaus zuerst eingetroffene Gebot den Zuschlag, wenn kein höheres Gebot vorliegt oder abgegeben wird. Bei gleichem Eingangstag entscheidet das Los. Bitte beachten Sie die Hinweise auf unseren Formularen.

Zuschlag

Die Verträge kommen mit dem Zuschlag zustande, der nach dreimaligem Aufruf des Gebotes ohne höheres Gebot erteilt wird. In Einzelfällen kann das Auktionshaus den Zuschlag unter Vorbehalt „u.v.“ erteilen; kommt kein Zuschlag zustande, kann hierauf durch „n.v.“, „nicht verkauft“, „not sold“, „bought in“ oder „passed“ verwiesen werden.

Aufgeld

Zusätzlich zum Zuschlagspreis hat der Käufer ein Aufgeld von 29,5% zu bezahlen. Darin ist die gesetzliche Mehrwertsteuer auf das Aufgeld enthalten; sie wird nicht separat ausgewiesen. Andernfalls wird die Berechnung einer separat auszuweisenden Mehrwertsteuer, die auf den Zuschlagspreis entfällt, im Teil „Umsatzsteuer“ erläutert.

Umsatzsteuer

Gegenstände, die mit einem “†” markiert sind, werden im eigenen Namen auf Rechnung des Einlieferers versteigert und unterliegen der regulären Umsatzbesteuerung. Auf den Zuschlagspreis und das Aufgeld von dann netto 24,79% wird die Mehrwertsteuer von 19% erhoben und auf der Rechnung separat ausgewiesen. Im Einzelfall kann zur Differenzbesteuerung, § 25a UStG, optiert werden. Auf ergänzende Erläuterungen im Katalog wird Bezug genommen. Im innereuropäischen Verkehr ist eine Teilnahme am Ust-ID-Verfahren möglich. Eine Erstattung der Umsatzsteuer ist in allen Fällen nur bei Exporten außerhalb der EU möglich.

Folgerechtsabgabe

Der Käufer übernimmt im Verhältnis zum Eigentümer die Zahlung der gesetzlichen Folgerechtsabgabe zur Hälfte. Sie ist auf der Rechnung separat ausgewiesen und wird gemäß § 26 Abs. 1 UrhG geschuldet bei Veräußerung von Originalen eines Werkes der Bildenden Künste und der Photographie, an denen das Urheberrecht noch nicht erloschen ist.

Zahlung

Die vom Käufer geschuldeten Beträge sind mit Erteilung des Zuschlags zur Zahlung in bar fällig. Unbare Zahlungen müssen kostenfrei für das Auktionshaus geleistet werden und werden nur erfüllungshalber angenommen. Kreditkartenzahlungen können leider nicht akzeptiert werden.

Abholung

Das Auktionshaus lagert und versichert das vom Käufer abzuholende Versteigerungsgut in Höhe des Zuschlagspreises auf seine Kosten bis zum Ablauf von zwei Wochen nach Erteilung des Zuschlages. Nach Ablauf von zwei Wochen nach Erteilung des Zuschlages hat das Auktionshaus das Recht, das Versteigerungsgut im Namen und auf Rechnung des Käufers bei einer Spedition einzulagern und versichern zu lassen oder gegen Berechnung einer Tagespauschale für Lager- und Versicherungskosten in eigenen Räumen einzulagern. Die Pauschale ist größenabhängig und reicht pro Versteigerungsgut von € 1,00 bis € 5,00 täglich.

Transport

Der Transport von zugeschlagenem Versteigerungsgut erfolgt ausschließlich nach schriftlicher Instruktion des Käufers. Das Auktionshaus haftet nur für ordnungsgemäße Auslieferung des Versteigerungsgutes an den Spediteur, den Frachtführer oder die sonst zur Ausführung des Transportes bestimmten Personen.

Artenschutz und US Import-Beschränkung

Der Käufer ist selbst dafür verantwortlich, gegebenenfalls erforderliche Ausfuhrpapiere, insbesondere Genehmigungen nach dem Kulturgüterschutzgesetz und CITES-Genehmigungen, zu beschaffen. Bei der CITES-Antragstellung bietet Hampel Fine Art Auctions GmbH & Co. KG gegen eine Gebühr von 200 € pro Objekt (unabhängig vom Erfolg der Antragsstellung) gerne Unterstützung an. Das Recht der Vereinigten Staaten untersagt den Import von Uhren gewisser Marken. Hampel Fine Art Auctions GmbH & Co KG kann beim Import dieser Uhren keine Hilfe leisten. Hampel Fine Art Auctions GmbH & Co KG behält sich das Recht vor, Lederbänder, die aus Leder von gefährdeten oder geschützten Arten stammen, zu entfernen. Der Import dieser Gegenstände in manche Staaten kann untersagt sein. Nähere Auskünfte erteilen die Zollbehörden des Importlandes.

Größenangaben bei Photographien

Alle Größenangaben beziehen sich – außer ausdrücklich anders angegeben – auf das Photopapier, auf welches das Photo abgezogen worden ist (inklusive Ränder).

Uhrenauktion

Die Genauigkeit der Uhren sowie deren Wasserbeständigkeit („water resistant, waterproof“) kann unter keinen Umständen geprüft und auch nicht garantiert werden.

Juwelenauktion

Farbigkeit der Steine: In der teilweise jahrhundertealten Geschichte der Edelsteine können diese auf verschiedene Weisen zur Verbesserung der Farbigkeit bearbeitet worden sein. Dies selbst ist kein Makel, da viele Methoden in Fachkreisen anerkannt sind und die Steine nicht beeinträchtigen. Hampel Fine Art Auctions GmbH & Co KG holt in Einzelfällen Gutachten hierzu ein, welche ausdrücklich in den Beschreibungen erwähnt werden.
Wir weisen darauf hin, dass allen Geschäftsbeziehungen der Käufer zu uns und unseren Einlieferern unsere im Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Versteigerungsbedingungen zugrunde liegen, die Sie auch hier herunterladen sowie im Katalog und in unseren Auktionsräumen in München lesen können.