mercredi, 4 juillet 2018

Vente Tableaux du XIXe siècle

» reset

Deutscher Maler des ausgehenden 19. Jahrhunderts
Detailabbildung: Deutscher Maler des ausgehenden 19. Jahrhunderts
Detailabbildung: Deutscher Maler des ausgehenden 19. Jahrhunderts
Detailabbildung: Deutscher Maler des ausgehenden 19. Jahrhunderts
Detailabbildung: Deutscher Maler des ausgehenden 19. Jahrhunderts

160
Deutscher Maler des ausgehenden 19. Jahrhunderts

ICHTHYOSAURUS CHIROPARAMECOSTINUS Aquarell auf Papier.
Auf Leinwand alt montiert.
Blattmaß: 110 x 163 cm;
Gesamtmaß: 136 x 196 cm.
Unter der Bildfläche betitelt: Ichthyosaurus Chiroparamecostinus.
Ungerahmt.

Prix de catalogue € 80.000 - 120.000 Prix de catalogue€ 80.000 - 120.000  $ 96,000 - 144,000
£ 72,000 - 108,000
元 630,400 - 945,600
₽ 7,294,400 - 10,941,600

Voulez-vous vendre une œuvre similaire?

Livrez maintenant Vente privée FAQ


Vos envois sont toujours les bienvenus. Nos experts se feront un plaisir de vous conseiller personnellement, nous nous réjouissons de votre appel.
Contactez nos experts

 

Plus d'informations sur cette œuvre

Gemäß unseren Recherchen dürften die beiden hier angebotenen Lose aus dem Bestand des Naturalienkabinetts auf Schloss Schaumburg bei Limburg an der Lahn stammen. 1850-1855 wurde die Schaumburg von Erzherzog Stephan von Österreich im neogotischen Stil umgebaut. Er unterhielt hier eine Gemäldegalerie, eine Bibliothek, eine Münzsammlung, eine Mineraliensammlung und richtete einen Tierpark ein. 1983 wurde das Schloss von derer zu Waldeck und Pyrmont samt Inventar veräussert. Rückwärtige Sammlungsnummer "N. 5".

Anmerkung:
Der Ichthyosaurus chiroparamecostinus, auch Ichthyosaurus intermedius, wurde 1822 von W.D. Conybeare behandelt in Additonal notices on the fossil genera Ichthyosaurus and plesiosaurus- Transactions of the Geological Society of London, Bd. 2, S. 103 - 123. Hanns Bruno Geinitz zitiert in seinem Grundriss der Versteinerungskunde Hawkins und sagt, dass die beiden Kiefer die gleiche Länge haben und oben wie auch unten jeweils 100 Zähne aufweisen. Er zählt 111 Wirbel, wobei 40 dem Rücken angehören. Ein vollständiges Skelett wurde ihm zufolge 1830 bei Glostonbury entdeckt. (1150142) (13)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe