vendredi, 5 décembre 2008

Vente Collection Tableaux et Sculptures

» reset

Joos van Cleve, um 1485 Kleve - um 1540 Antwerpen, zug.
Detailabbildung: Joos van Cleve, um 1485 Kleve - um 1540 Antwerpen, zug.
Detailabbildung: Joos van Cleve, um 1485 Kleve - um 1540 Antwerpen, zug.
Detailabbildung: Joos van Cleve, um 1485 Kleve - um 1540 Antwerpen, zug.
Detailabbildung: Joos van Cleve, um 1485 Kleve - um 1540 Antwerpen, zug.
Detailabbildung: Joos van Cleve, um 1485 Kleve - um 1540 Antwerpen, zug.

130
Joos van Cleve,
um 1485 Kleve - um 1540 Antwerpen, zug.

MARIA LACTANS

Prix de catalogue € 25.000 - 30.000 Prix de catalogue€ 25.000 - 30.000  $ 28,499 - 34,200
£ 22,250 - 26,700
元 195,250 - 234,300
₽ 1,790,250 - 2,148,300

 

Öl auf Eichenholz. Parkettiert.
41 x 31 cm.
Verso jüngere Bezeichnung mit Provenienznennung „Collection Bossis, 1909, Paris“ sowie Literaturangabe „(Max) J. Friedländer: Joos van Cleve-Chaes van Bruggen“.
In einem Renaissancerahmen mit originaler Blumenmalerei dekoriert.


Flämisches Frührenaissancebild mit Dreivierteldar-stellung einer Madonna, die dem Kind die Brust reicht. Links der Heilige Josef, wiedergegeben in interessanter Weise mit einer Brille in der Hand und einem Rotulus-Schriftstück, dessen Beschriftung nicht lesbar ist.
In der Tradition der alt-niederländischen Malerei ist die Szene in die familiäre Häuslichkeit eines Wandvertäfelungshintergrundes gestellt, mit profilierten Paneelen sowie einem Abstellbrett mit kugeliger Flasche sowie einer Spanschachtel und einem herabhängenden Rosenkranz in Form runder Korallenperlen. Maria in grün-blauem Kleid mit rotem Umhang dargestellt, am Gewandsaum Brokatstickerei. Das Kind hält in der Hand einen roten Apfel. Das Gemälde steht ganz am Übergangsstil der Spätgotik zur Frührenaissance mit einigen kantigen Konturen, etwa der Hände oder der Kleidung, mit einer bewusst individualisierten Physiognomie der Dargestellten. Von besonderem Reiz ist das stillebenartige Arrangement im Hintergrund. (7200739)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.