Thursday, 28 March 2019

Auction Sculpture & Works of art

» reset

Seltener und äußerst aufwendig gearbeiteter Schmuckkasten
Detailabbildung: Seltener und äußerst aufwendig gearbeiteter Schmuckkasten
Detailabbildung: Seltener und äußerst aufwendig gearbeiteter Schmuckkasten

240
Seltener und äußerst aufwendig gearbeiteter Schmuckkasten

Höhe: 20 cm.
Breite: 40,5 cm.
Tiefe: 28,5 cm.
Antwerpen, 17. Jahrhundert.

Catalogue price € 7.500 - 9.500 Catalogue price€ 7.500 - 9.500  $ 8,475 - 10,734
£ 6,375 - 8,075
元 56,850 - 72,010
₽ 544,050 - 689,130

 

Aufbau in Rechteckform in Nussholz und Eiche, Rückseite holzbelassen und poliert. Seiten, Front und Deckel furniert in farbig gestalteten, floralen Einlagen unter Verwendung von Ebenholz, rotem Schildpatt, Elfenbein und Porphyr. Gequetschte Kugelfüße, ebonisiert. An der Front vier schlanke Kassetten, die unteren als Schubfronten gearbeitet, die oberen in Art von Scheinschüben mit dazwischen liegender Schlüsseleinführung zur Öffnung des Deckels. An den Seiten bewegliche Tragehenkel in Bronze. Die Dekoration einheitlich gestaltet, jeweils mit einem zentralen, seitlich gerundeten Schildpattfeld, umgeben von ebenholzgrundigen Begleitfeldern. Band- und Fadeneinlagen in Elfenbein. Großes durchgehendes Einlagefach unter dem Deckel, der Fachboden in Zierhölzern furniert mit felderbildenden oktogonalen Bandeinlagen. Deckelunterseite in Ebenholz und Palisanderfurnier mit rautenförmiger Intarsiendekoration, dazwischen ein Spiegel. Auch die Innenböden der Schübe entsprechend furniert und mit Bandeinlagen dekoriert. Schlüssel vorhanden. (1180982) (11)


Export restrictions outside the EU.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.