Auktion Silber

» zurücksetzen

×

Ihr persönlicher Kunst-Agent

Detailabbildung: Altmünchner Tafelaufsatz in Form eines Segelschiffes

Sie wollen ein ähnliches Objekt kaufen?

Gerne informieren wir Sie, wenn ähnliche Werke in einer unserer kommenden Auktionen versteigert werden.

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Altmünchner Tafelaufsatz in Form eines Segelschiffes
Detailabbildung: Altmünchner Tafelaufsatz in Form eines Segelschiffes
Detailabbildung: Altmünchner Tafelaufsatz in Form eines Segelschiffes
Detailabbildung: Altmünchner Tafelaufsatz in Form eines Segelschiffes

232
Altmünchner Tafelaufsatz in Form eines Segelschiffes

Höhe: 55 cm.
München, 1905.

Katalogpreis € 10.000 - 11.000 Katalogpreis€ 10.000 - 11.000  $ 10,400 - 11,440
£ 9,000 - 9,900
元 69,900 - 76,890
₽ 543,000 - 597,300

Silber, teilvergoldet. Das Schiff in Bauart einer Kogge, mit hohem mittleren Mast und großem geblähten Segel, am erhöhten Bug mit einer vollplastischen Figur des Münchner Kindls besetzt, das die Arme ausbreitet. Am Heck ein gotischer Aufbau mit Spitzbogendach, Ecktürmchen sowie eine hohe Heckfassade mit Maßwerkfenstern, Wimpergen und kleinen Baldachinfiguren. Die Bekrönung zeigt das emaillierte Wappen Münchens, gehalten von zwei steigenden Löwen, darüber vergoldete Mauerkrone. An den Seiten des architektonischen Aufbaus blau-weiß emailliertes bayerisches Rautenwappen. Im Inneren des reich dekorierten Architekturaufsatzes breite Antreppung.
Ferner befindet sich am Bug als Galleonsfigur ein geflügelter Greif, der zwei Wappen hält, das Wappen von Bremen sowie ein dreifach quergebändertes Wappen. Die eigentliche Widmungsdevise befindet sich auf dem Segel eingraviert, der preussische bzw. hohenzollern´sche Reichsadler mit Kaiserkrone und Hohenzollernwappen, dazwischen die Aufschrift "vom Fels – zum Meer". Die Devise war ein Ausspruch des preussischen Königs Friedich Wilhelm IV (1795-1861), wurde später auch durch den Titel einer mehrjährig erschienenen Zeitschrift die Devise für die Einigung des Deutschen Reiches. Das Bremer Wappen am Bug könnte ein Verweis dahingehend sein, dass das Prunkschiff als ein Geschenk Münchens an die Stadt Bremen fungierte. Insgesamt äußerst feine und qualitätvolle Silberschmied- und Bildhauerarbeit. Auf modernem Holzsockel. (11305423) (11)

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

×

Ihr persönlicher Kunst-Agent

Sie wollen informiert werden, wenn in unseren kommenden Auktionen ein ähnliches Kunstwerk angeboten wird? Aktivieren Sie hier ihren persönlichen Kunst-Agenten.

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Sie wollen ein ähnliches Objekt kaufen?

Ihr persönlicher Kunst-Agent Kaufen im Private Sale Auktionstermine


Unsere Experten unterstützen Sie bei der Suche nach Kunstobjekten gerne auch persönlich.

Sie wollen ein ähnliches Objekt verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen. Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich.
Kontakt zu unseren Experten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe