Votre recherche elfenbein dans la vente

samedi, 4 décembre 2010

Une collection privée d'objets en ivoire

» reset

Bedeutender großer Elfenbeinprunkpokal
Detailabbildung: Bedeutender großer Elfenbeinprunkpokal
Detailabbildung: Bedeutender großer Elfenbeinprunkpokal
Detailabbildung: Bedeutender großer Elfenbeinprunkpokal
Detailabbildung: Bedeutender großer Elfenbeinprunkpokal
Detailabbildung: Bedeutender großer Elfenbeinprunkpokal
Detailabbildung: Bedeutender großer Elfenbeinprunkpokal
Detailabbildung: Bedeutender großer Elfenbeinprunkpokal
Detailabbildung: Bedeutender großer Elfenbeinprunkpokal
Detailabbildung: Bedeutender großer Elfenbeinprunkpokal
Detailabbildung: Bedeutender großer Elfenbeinprunkpokal
Detailabbildung: Bedeutender großer Elfenbeinprunkpokal
Detailabbildung: Bedeutender großer Elfenbeinprunkpokal
Detailabbildung: Bedeutender großer Elfenbeinprunkpokal
Detailabbildung: Bedeutender großer Elfenbeinprunkpokal

979
Bedeutender großer Elfenbeinprunkpokal

Höhe: 49 cm.
Oberer Durchmesser: 14 cm.
Fußdurchmesser: 15,7 cm.
Italien, um 1860.

Prix de catalogue € 40.000 - 45.000 Prix de catalogue€ 40.000 - 45.000  $ 44,800 - 50,400
£ 36,000 - 40,500
元 318,400 - 358,200
₽ 3,184,800 - 3,582,900

Voulez-vous vendre une œuvre similaire?

Livrez maintenant Vente privée FAQ


Vos envois sont toujours les bienvenus. Nos experts se feront un plaisir de vous conseiller personnellement, nous nous réjouissons de votre appel.
Contactez nos experts

 

Plus d'informations sur cette œuvre

Schlanke hochgezogene Form, auf halbkugeligem Standfuß. Die Kuppa zylindrisch nach unten sich verjüngend, über einem zweifach taillierten Nodus mit godronierten parallelen Wülsten, dazwischen flache Nodusscheibe mit umlaufendem Ring und Eierstab. Oberer Abschluss durch fein gearbeitete, leicht ausgestellte Lippe, glatt poliert, mit umlaufendem feinem Rundstab.

Die gesamte Wandung umgeben von figürlicher Reliefszenerie: Gegliedert in drei ineinander ziehende Zonen werden im Mittelteil Bacchus-, Pans- und Venusszenen vorgeführt. Eine Pansherme wird von einer nackten Mänade mit einem Lorbeerkranz bekrönt, daneben bockshufiges Pansweibchen mit einem Pansknäblein, das einen Thyrsosstab hält, gefolgt von einem Tanz der drei Grazien, denen eine Mänade eine Weintazza entgegen hält, eine Kanne in der anderen Hand. Ferner Tamburin spielender Pan neben Doppelflöte blasender Nymphe sowie einer Mänade mit Trauben. Die Bodenzone mit fein geschnittenem Blattwerk und hochziehenden Weinranken mit Trauben hebt sich von dem unteren Dekorationsregister ab. Hier an Vorder- und Rückseite je ein männlicher Groteskenkopf mit Bockhörnern, im Wechsel von vogelleibigen Fabelwesen, die Festons halten, dazwischen je ein aufschwebender Putto mit kurzen Flügeln. Das Puttenmotiv wiederholt sich in der oberen Zone. Hier halten umlaufend vier geflügelte Putten je die dazwischen liegenden Blumenfestons mit darüber schwebenden Tauben. Entsprechend ist auch der im Hochrelief beschnittene Standfuß-Puttenreigen gearbeitet: Insgesamt zehn geflügelte sowie flügellose Putten über schmaler Wolkenbank mit Trauben, Traubenkörben, Vogelnest, Früchten sowie Tauben beschäftigt. Dazwischen Weinblattranken mit Trauben. Der untere Standfußring hohlkehlig, mit C-bogigen Rocailleblättern, Fruchtgebinden, Blumensträußen; Vorder- und Rückseite mit je einem schwebenden, geflügelten Putto mit Blümchen. Die Reliefschnitzereien ziehen vom Flachrelief des Hintergrundes in halbhohes Relief über, in äußerst feinem, künstlerisch qualitätvollem und stilistisch elegantem Vortrag; insbesondere die Wiedergabe der Hintergründe oder etwa der Wechsel der Putten mit Federflügel oder Schmetterlingsflügel, aber auch die Anmut der Gesichter und die perfekte Wiedergabe der schön gestalteten Körper und Körperbewegungen. Selbst in kleinsten Details zeigt sich große künstlerische wie technische Meisterschaft. Leicht ins Gelbliche ziehende Patina bei noch makelloser Erscheinung der Elfenbeinstruktur. (8018658)


Important, large ivory showpiece goblet
Height: 49 cm.
Upper diameter: 14 cm.
Base diameter: 15.7 cm.
Italy, around 1860.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe