» chiudi

I nostri centralinisti vi contatteranno approssimativamente 10 lotti prima di quello al quale siete interessati.
Vi preghiamo di seguire il livestream della nostra asta a partire dalle 10 di mattina della nostra giornata d’asta.

Conferma l’offerta telefonica

 

Mobili & Arredamento, Orologi, Biblioteca
giovedì, 23 settembre 2021

» rimettere

Hochfeiner Louis XV-table d'appoint

43
Hochfeiner Louis XV-table d'appoint

75 x 43 x 33 cm.
Süddeutschland, um 1750-60.

Prezzo del catalogo€ 30.000 - 40.000 Prezzo del catalogo € 30.000 - 40.000  $ 36,000 - 48,000
£ 27,000 - 36,000
元 226,800 - 302,400
₽ 2,555,100 - 3,406,800

 

Über ziselierten und vergoldeten Bronzesabots der auf gekanteten geschweiften Beinen ruhende Korpus. Dieser eintürig zwei Böden bergend und mit Scharnierdeckplatte. Diese innen mit eingelegtem Spiegel und goldradierten Eglomisée-Arbeiten auf schwarzem Fond je eine den Spiegel flankierende Wächterfigur zeigend. Unter der Deckplatte eine teilebonisierte Inneneinrichtung mit Deckplatte in grünem Samt und silbernen oder versilberten Deckelgefäßen und somit aufgeklappt als Schreibtisch dienend. Die Knie mit reich ziselierten vergoldeten vegetabilen Bronzen, Wandung innen wie außen mit hochfein intarsierten Szenen, die durch gravierte Messingintarsien in ihrem Wert noch gehöht werden. Seiten mit architektonischen Deckelvasen unter Baldachin vor Trellismuster, verso mit hochovaler Kartusche mit pastoraler Szene vor Gitterwerk. Schauseitige Neptunsdarstellung inmitten einer antikiserenden Architektur vor Gewässer mit Schwänen. Deckelseitige frühere Renaissance-Intarsienplatte mit zentralem teilgefärbtem Papagei vor dichter Architekturstaffage. Ein Schlüssel vorhanden.

Anmerkung:
Die Skulptur des Neptun erinnert etwa an diejenige auf der Neptunsgrotte im Park von Sanssouci, die von 1751-1757 gefertigt wurde. (1281032) (13)


Very fine Louis XV table d‘appoint
75 x 43 x 33 cm.
Southern Germany, ca. 1750-60.

Notes:
The Neptune sculpture is reminiscent of the one at the Neptune Grotto in Sanssouci Park, created between 1751 and 1757.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe