» fermer

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Nummern vor Aufruf des Sie interessierenden Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Meubles et Aménagements, Montres, Bibliothèque
jeudi, 23 septembre 2021

» reset

Louis XV-Secrétaire à abattant

56
Louis XV-Secrétaire à abattant

145,5 x 120 x 46 cm.
Charles Cressent, zug.
Paris, um 1760 – 1770.

Prix de catalogue€ 40.000 - 60.000 Prix de catalogue € 40.000 - 60.000  $ 48,000 - 72,000
£ 36,000 - 54,000
元 302,400 - 453,600
₽ 3,406,800 - 5,110,200

 

In reicher Marqueterie mit verschiedenen teils gefärbten Edelhölzern das Schreibmöbel in zwei Etagen. Unterbau zweitürig, die Abattant Schreibplatte äußerlich mit zwei getrennten Ormoludekorierten Kartuschen, womit die Zweiteilung des Unterbaus aufgenommen wird. Seiten mit passigen Kartuschen. Seiten und die vier sich aus der Gliederung ergebenen Kartuschen mit teils eingezogenen Ecken mit Spiegelfurniert locker gesetzten Blütenintarsien und partiell mit klassizistischen Schleifen. Schreibplatte mit grünem Bezug und siebenschübiger Inneneinrichtung mit vergoldeten Bronzen und offenen Compartiments. Ein Schlüssel vorhanden. Den Zügen des Möbels folgende leicht gekehlte Brêch d'Aleppe Marmordeckplatte.

Anmerkung:
Ein sehr ähnliches Möbel ehemals in der Sammlung Edouard Larcade, wurde am 25. Mai 1951 unter Los 107 in Paris bei der Galerie Charpentier verkauft. Ein weiteres gut vergleichbares Möbel war in der Sammlung René Smadja und gelangte am 19. Dezember 2007 unter Los 752 bei Christie´s in Paris zur Versteigerung. (1281821) (13)


Louis XV Secrétaire à abattant

145.5 x 120 x 46 cm.
Charles Cressent, attributed.
Paris, ca. 1760 - 1770.

Notes:
A very similar piece of furniture, formerly held at the Edouard Larcade Collection, was sold on 25 May 1951 under lot 107 in Paris at the Charpentier Gallery. Another well comparable piece was held at the René Smadja Collection and was auctioned on 19 December 2007 under lot 752 at Christie’s in Paris.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe