» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Gemälde Alte Meister - Teil I
Donnerstag, 23. September 2021

» zurücksetzen

Mattia Preti, 1613 Taverna/ Catanzaro – 1699 Valletta/ Malta

275
Mattia Preti,
1613 Taverna/ Catanzaro – 1699 Valletta/ Malta

BRUSTBILD DES PETRUS VON VERONA
(AUCH PETRUS MARTYR)
Öl auf Leinwand. Doubliert.
62 x 50 cm.
Um 1660.

Katalogpreis€ 20.000 - 25.000 Katalogpreis € 20.000 - 25.000  $ 24,000 - 30,000
£ 18,000 - 22,500
元 151,200 - 189,000
₽ 1,703,400 - 2,129,250

 

Beigegeben eine Expertise von Prof. Stefano Causa.

Die anspruchsvolle Malerei zeigt den Märtyrer im Halbbildnis, mit nach rechts oben gerichtetem Gesicht, im manieristischen Hell-Dunkel des Caravaggismus effektvoll von links oben beleuchtet. Das Haupt mit dunklem Haar und Bart wird im Hintergrund von einem schmalen Nimbus hinterfangen. Der weiße Kragen zeigt Blutverläufe seiner Tötung.
Petrus Martyr (um 1203 Verona-1252 Mailand) war dominikanischer Prediger. Die Zugehörigkeit zu diesem Orden ist hier auch in dem weißen Kragen sichtbar gemacht. 1240 wurde er zum päpstlichen Inquisitor ernannt, der Ungläubige bekämpfte und sich Ablehnung und Hass zuzog. Die Folge war ein tödlicher Anschlag im Wald von Barlassina bei Mailand. Dennoch gilt er als Schutzpatron der Städte Como, Cremona, des Herzogtums Modena und der Lombardei.
Der Maler hat den Dolch wie schwebend vor der Brust wiedergegeben, ein Motiv, das sich bereits in Rembrandts bekanntem Werk „Opferung Isaaks“ findet.
Dem Gemälde ist eine ausführlich dokumentierte Expertise beigegeben, in der Vergleichswerke wie etwa „Christo in gloria e santi“ (um 1660, Prado, Madrid), aber auch eine durchaus überzeugend vergleichbare Darstellung „San Francesco in meditatione“ (Privatsammlung, Abb. in der Expertise) herangezogen wurde.

Der in Kalabrien geborene und auf Malta verstorbene Maler hatte nach Auskunft seiner Zeitgenossen ein äußerst bewegtes Leben. Er war nicht allein Maler, sondern auch Ordensritter der Malteser und wurde aufgrund des Ruhmes seiner Familie „Il Cavalier Calabrese“ genannt. In Rom erhielt er Aufträge von Papst Urban VIII sowie von Kardinal Rospigliosi. Sein Werk zeigt die Schule des Guercino (1591-1666), Giovanni Lanfranco (1582-1647) und Domenico Zampieri (1581-1641) sowie den starken Einfluss der tenebristischen Malerei der Caravaggisten. Werke seiner Hand finden sich in den bedeutendsten öffentlichen Sammlungen und Museen wie etwa: Museum of Fine Arts Houston, Nationalmuseum, Warschau, Prado, Madrid, Pinacoteca di Brera Mailand, Galleria dell'Accademia Venedig; sein Selbstbildnis befindet sich in den Uffizien, Florenz. A. R. 

Provenienz:
Privatsammlung, unveröffentlicht. (1281061) (2) (11)


Mattia Preti,
1613 Taverna/ Catanzaro – 1699 Valletta/ Malta
HALF-LENGTH PORTRAIT OF SAINT PETER OF VERONA (ALSO SAINT PETER MARTYR)
Oil on canvas. Relined.
62 x 50 cm.
Ca. 1660.

Accompanied by an expert´s report by Professor Stefano Causa.

A detailed expert´s report is enclosed. It gives examples of comparison such as “Christ in Glory with Saints” (ca. 1660, Museo Nacional del Prado, Madrid), or the very similar depiction of “Saint Francis at Prayer“ (private collection, expert´s report with ill.).

Works by his hand can be found in the most important public collections and museums such as the Museum of Fine Arts in Houston, the National Museum in Warsaw, the Museo del Prado in Madrid, the Pinacoteca di Brera in Milan, the Gallerie dell'Accademia in Venice. His self-portrait is held at the Uffizi in Florence.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe