» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Fachbereich

 

Impressionisten & Moderne
Donnerstag, 25. März 2021

» zurücksetzen

Lucien Adrion, 1889 Straßburg - 1953 Paris

887
Lucien Adrion,
1889 Straßburg - 1953 Paris

PONT DU CARROUSEL IN PARIS MIT BLICK AUF DEN LOUVRE Öl auf Leinwand.
85 x 65 cm.
Rechts unten in Rot signiert.

Katalogpreis€ 4.000 - 6.000 Katalogpreis € 4.000 - 6.000  $ 4,800 - 7,200
£ 3,600 - 5,400
元 30,840 - 46,260
₽ 361,160 - 541,740

 

Der Blick über die Seine, mit Brücke und dem sich lang hinziehenden Bau des Louvre, erfolgt aus stark erhöhtem Betrachterstandpunkt. Es ist hier der Ausblick von einem Fenster oder Balkon eines der prächtigen Gebäude am Quai Voltaire anzunehmen. Wer das Quartier kennt, wird sofort daran erinnert, dass sich im Rücken des Aussichtsstandpunktes die berühmte École nationale supérieur des Beaux-Arts de Paris befindet, also die Hochschule der Bildenden Künste, ein Ort, für alle Künstler von Bedeutung. So bildet das Gemälde eine imaginäre Verklammerung zwischen Akademie und Louvre. Helles, flirrendes Mittagslicht breitet sich über die Stadtlandschaft aus; die Louvre-Fassaden verschwimmen nahezu darin, während der näher liegende, nicht abreißende Verkehr deutlicher gezeigt ist, mit den grünen Stadtbussen, flanierenden Figuren, aber auch mit den soeben frühlingshaft blühenden Zweigen der jungen Bäume. Die Lockerheit der nachimpressionistischen Pinselführung und die pastellartigen Farbtöne kommen der Vermittlung dieser Lichtstimmung entgegen.

Diese Brücke, der Pont du Carrousel, früher Pont des Saints-Pères, war mehrmals Sujet in Adrions Malerei. Jedoch selten in dieser gleißenden Lichtstimmung, die wir sie von seinen Strandbildern gewohnt sind.
Adrion lernte, wie Marc Chagall (1887-1985), zunächst bei Hermann Struck (1876-1944) in Berlin, unterhielt ein Atelier am Montparnasse, und stand im engen Kontakt mit Chaïm Soutine (1894-1943) sowie Michel Kikoine (1892-1968). 1927 stellte er erstmals im Salon des Indépendants aus, später im Salon d’Automne und im Salon des Tuileries. A.R.

Anmerkung:
Auf dem Keilrahmen sowie auf dem originalen Rahmen Nummernstempel-Aufkleber „3365“ sowie Klebeetikett „Kunsthaus Bühler, Stuttgart, Wagenburgstr. 4“. Verso auf der Leinwand vom Künstler in schwarzer Farbe Werknummer „1040“, Titelbezeichnung „Pont Carrousel“, und nochmalige Signatur „Adrion, Bievres, S. e. O.“ (1261871) (11)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe