» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

 

Department Works of Art in the auction

Thursday, 28 March 2019

Sculpture & Works of art

» reset

Seltene Aachener Chormantelschließe im gotischen Stil
Detailabbildung: Seltene Aachener Chormantelschließe im gotischen Stil
Detailabbildung: Seltene Aachener Chormantelschließe im gotischen Stil

280
Seltene Aachener Chormantelschließe im gotischen Stil

Durchmesser: 15,5 cm.
Höhe: ca. 3,5 cm.
Marken: F. DEGEN und AACHEN.
Aachen, um 1860.

Catalogue price€ 2.500 - 3.500 Catalogue price € 2.500 - 3.500  $ 2,849 - 3,989
£ 2,225 - 3,115
元 19,425 - 27,195
₽ 189,175 - 264,845

 

Reich mit plastischem Schmuck gearbeitete und stark und tief gegliederte Chormantelschließe aus Messing. Bestehend aus acht miteinander verbundenen Segmentbögen, eine Blüte bildend. Im Mittelteil in plastischer Darstellung die Kreuzigung und Beweinung Christi auf gotischem Postament und unter gotischem Baldachin, vor einem mit kleinen vergoldeten Blüten versehenen Emailrund aus braunroter Email. In vier der Segmentbögen in feiner flacher Reliefarbeit die vier Evangelisten Matthäus als Engel, Markus als Löwe, Lukas als geflügelter Stier, und schließlich Johannes als Adler jeweils mit einem Schal mit gravierter Bezeichnung darauf, in flacher Reliefarbeit auf den Grund aufgesetzt. Umlaufend ein längerer lateinischer Text in gotischen Messingbuchstaben in einem schmalen Band, eingelassen in dunkelblaue Email. Die Zusammenführung der Segmentbögen mit sechs in Blüten gefaßten Flussperlen, nach außen durch runde Korallen abgeschlossen. Die Rückseite aus versilbertem Messing, altersbedingt berieben, mit feinen Muttern montiert, mit zwei großen breiten Gewand-Tragehaken. Mit schöner alter Patina. Wohl nach einem Vorbild aus dem Aachener Domschatz gefertigt (ungeklärt). Chormantelschließen dieser Qualität kommen selbst aus dem 19. Jahrhundert äußerst selten vor. Scheffler führt keine überlieferten Werke von F. Degen auf. Alters- und Gebrauchssp., ein Segmentbogen etwas lose. (1181653) (13)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU