» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Fachbereich

 

Uhren
Donnerstag, 22. September 2022

» zurücksetzen

Prächtige französische Kaminuhr

130
Prächtige französische Kaminuhr

Höhe: 49 cm.
Breite: 48 cm.
Tiefe: 16 cm.
Signiert „LEROY – PALAIS ROYALE NR. 114“ (Paris).
Paris, um 1815.

Katalogpreis€ 10.000 - 12.000 Katalogpreis € 10.000 - 12.000  $ 9,900 - 11,880
£ 9,000 - 10,800
元 70,200 - 84,240
₽ 607,000 - 728,400

 

Bronze, Feuervergoldung. Wie bei französischen figürlich gestalteten Uhren dieser Epoche üblich, steht auch die Gestaltung dieser Uhr unter einem Themenmotto: Ein geflügelter junger Genius mit Palmzweig, Allegorie für Erfolg und Fortschritt, steht auf einem Muschelwagen und lenkt zwei Pferde. Die Hinterseite des Wagens in Form eines Drachens gestaltet, Symbol der Überwindung von Hindernissen. Der längsrechteckige Sockel über vier Spindelfüßen präsentiert an der Vorderseite ein die ganze Fläche füllendes Relief mit Darstellung des Musen- und Sonnengottes in einer Quadriga, Symbol des Sonnenaufganges – daneben Hermes, der antike Gott des Handels, sowie die Muse der Geschichtsschreibung zwischen Putten auf Wolken.
Das Rad des Wagens als weißer Emailziffernring mit römischen Stunden gearbeitet, darauf die Signatur. Die Speichen säulenförmig und vergoldet, bieten dazwischen Einblick in das offene Werk. Die Breguet-Zeiger gebläut.
Das Werk mit Pendel an Seidenfadenaufhängung, Schlossscheiben-Schlagwerk für Halb- und Stundenschlag auf Glocke. Werkabdeckung an der Rückseite ebenfalls mit vergoldeten Radspeichen.
Die Signatur nennt den berühmt gewordenen Pariser Uhrmacher-Familiennamen Le Roy (auch Leroy). Die Uhrmacherdynastie wurde durch Bazile le Roy 1765 begründet, der Herstellungsbetrieb hat über die Revolution hinweg bis nach 1829 gearbeitet. Es wurden Uhren für Auftraggeber höchsten Ranges gefertigt, wie Napoleon und dessen Familie, später mit dem Titel Hofuhrmacher für die Familie Bourbon und die Herzöge von Chartres. Die Signatur nennt den damaligen Sitz des Firmensitzes, Galerie Montpensier, Palais Royal, in der ab 1815 gearbeitet wurde. Erst ab 1828 signierte der Nachfolger Louis-Charles Le Roy die Werke mit „Le Roy et Fils“. Damit ist auch eine genauere Datierung der Uhr ermöglicht. Sehr gute Erhaltung. A.R. (1331331) (1) (11)



Magnificent French mantle clock

Height: 49 cm.
Width: 48 cm.
Depth: 16 cm.
Signed “LEROY - PALAIS ROYALE NR. 114” (Paris).
Paris, ca. 1815.

Fire-gilt bronze. As is typical for French figurative clocks of this period, the design of this clock has a subject: a winged young genius with a palm branch, an allegory for success and progress, stands on a shell-shaped chariot steering two horses. The back of the chariot is designed in the shape of a dragon, a symbol for overcoming obstacles.
The signature points to the famous Paris clockmaker surname Le Roy (also Leroy). This clockmaker dynasty was founded by Bazile le Roy in 1765, and the manufacturing operation continued through the Revolution until after 1829. Clocks were made for the most distinguished clients, such as Napoleon and his family, later with the title of court clockmaker to the House of Bourbon and the Dukes of Chartres. The signature states the location of the company headquarters, Galerie Montpensier, Palais Royal, where they were based since 1815. It was not until 1828 that his successor, Louis-Charles Le Roy, signed the clockworks “Le Roy et Fils”, which also helps in dating the clock more precisely. In very good condition.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe