» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

 

Department Old Master Paintings in the auction

Thursday, 6 December 2018

14th - 18th century paintings

» reset

Paul Bril, 1554 Breda – 1626 Rom, zug.
Detailabbildung: Paul Bril, 1554 Breda – 1626 Rom, zug.
Detailabbildung: Paul Bril, 1554 Breda – 1626 Rom, zug.
Detailabbildung: Paul Bril, 1554 Breda – 1626 Rom, zug.
Detailabbildung: Paul Bril, 1554 Breda – 1626 Rom, zug.
Detailabbildung: Paul Bril, 1554 Breda – 1626 Rom, zug.
Detailabbildung: Paul Bril, 1554 Breda – 1626 Rom, zug.
Detailabbildung: Paul Bril, 1554 Breda – 1626 Rom, zug.
Detailabbildung: Paul Bril, 1554 Breda – 1626 Rom, zug.
Paul Bril, 1554 Breda – 1626 Rom, zug.

Lot 667 / Paul Bril, 1554 Breda – 1626 Rom, zug.

Details: Paul Bril, 1554 Breda – 1626 Rom, zug. Details: Paul Bril, 1554 Breda – 1626 Rom, zug. Details: Paul Bril, 1554 Breda – 1626 Rom, zug. Details: Paul Bril, 1554 Breda – 1626 Rom, zug. Details: Paul Bril, 1554 Breda – 1626 Rom, zug. Details: Paul Bril, 1554 Breda – 1626 Rom, zug. Details: Paul Bril, 1554 Breda – 1626 Rom, zug. Details: Paul Bril, 1554 Breda – 1626 Rom, zug.

667
Paul Bril,
1554 Breda – 1626 Rom, zug.

FELS- UND FLUSSLANDSCHAFT MIT BIBLISCHER SZENE "JESUS HEILT EINEN BESESSENEN" Öl auf Holz. Parkettiert.
72 x 120 cm.

Catalogue price€ 40.000 - 60.000 Catalogue price € 40.000 - 60.000

 

Häufig in der niederländischen Malerei der Zeit sind Landschaft und das Geschehen im Bild symbiotisch miteinander verknüpft. Gewissermaßen soll auch hier die weite Landschaft ein Weltbild darstellen mit den unterschiedlichsten Formationen wie Flusslauf, aufragende Felsen, sanftere Hügel, Städte am Ufer, Befestungstürme oder eine Burganlage auf dem Felsen, wie hier links oben hinter den Bäumen, die als Repoussoir eingefügt sind. So wird das biblische Geschehen in der unteren Zone in eine zeitgenössische Landschaft eingefügt, um die tröstenden Aussagen der Bibelgeschichte als zeitlos erscheinen zu lassen. Hervorgehoben ist in der links unten heraufziehenden Menschenmenge die Gestalt Jesu, der mit seinem Zeigefinger auf einen vom Wahn besessenen Jüngling weist und ihn von der Besessenheit kuriert, was als Beispiel des Gedankens des Exorzismus zu deuten ist. Der Jüngling taumelnd wiedergegeben, seinem Mund entweicht ein schwarzer Rauch, weiter unten ist eine Schweineherde zu sehen, als symbolische Entsprechung der bösen Besessenheit, wobei die Schweine hier dabei sind, sich in den Fluss zu stürzen, um zu ertrinken. So hat der Maler die Szene, die sich der Bibel gemäß am Genezareth zugetragen haben soll, hier in eine nordische Flusslandschaft versetzt. Die Figuren in der Gruppe links der Jesusfigur sind einzeln zu deuten, jedenfalls ist Petrus mit grauem Bart zu erkennen, daneben wohl Johannes Evangelist sowie die weiteren Apostel, gefolgt von einer größeren Menschenmenge, die sich im Tal verliert. Der Dramatik des Geschehens entspricht auch die Wiedergabe der bewegten Wolken über der Flusslandschaft. Der Bildaufbau ist für Werke von Brill durchaus typisch, insbesondere für Flusslandschaften mit links höher stehendem Felsgelände und bekrönenden Burgen. Einige Restaurierungen wie etwa oben links und rechts unten.

Anmerkung:
Ein kleinerformatiges Gemälde auf Kupfer (Maße 28,5 x 35 cm) mit demselben Bildinhalt befand sich im Besitz von Johnny van Haleften, London, dort als Paul Brill bezeichnet und datiert "1608". (1160289) (2) (11


Paul Bril,
1554 Breda – 1626 Rome, attributed
ROCK AND RIVER LANDSCAPE WITH BIBLE SCENE: "JESUS HEALING A POSSESSED MAN"
Oil on panel. Parquetted.
72 x 120 cm.

As is typical for Dutch painting of the time the landscape and the events are symbiotically intertwined. Restored in several places, as for example on the left and lower right.

Notes:
A small-format painting on copper (28.5 x 35 cm) with the same subject was owned by Johnny van Haeften, London, inscribed Paul Bril and dated "1608".

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.