» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Fachbereich

 

Möbel & Einrichtung
Donnerstag, 30. Juni 2022

» zurücksetzen

Paar prachtvolle Salon-Kandelaber

96
Paar prachtvolle Salon-Kandelaber

Gesamthöhe: 262 cm.
Höhe der Torchèren: 180 cm.
Breite: 75 cm.
Höhe der Basis: 82 cm.
Durchmesser: 52 cm.
Victor Paillard (1805-1886), zug.
Paris, um 1870.

Katalogpreis€ 70.000 - 90.000 Katalogpreis € 70.000 - 90.000  $ 72,800 - 93,600
£ 63,000 - 81,000
元 489,300 - 629,100
₽ 3,801,000 - 4,887,000

 

Auf einem ebonisierten kannelierten Säulenstumpf mit fein ziselierten Blattwerkbronzen stehende Torchère gebildet aus Blattwerk in vergoldeten Bronzen mit zahlreichen elektrifizierten Brennstellen. Der mehrstufige Leuchter wird umspielt von gegossenen, dunkelbraun patinierten Putti, die in Bewegung einander gegenübergestellt sind.
Viele von Paillards Bronzestücken befinden sich heute in Privatsammlungen sowie in renommierten Kunstmuseen, wie zum Beispiel im Dahesh Museum of Art in New York, wo die „Sappho“ von 1851 ausgestellt ist. In Paris werden im Quai d‘Orsay (französisches Außenministerium) seit den 1855er-Jahren einige großartige Stücke von Paillard (Uhren, Kandelaber und Fackeln) in der Haupthalle, der Kongresshalle und im Salon der Botschafter gezeigt. Was den Uhrensaal betrifft, so hat Paillard die Uhr hergestellt, die dem Saal seinen Namen gab.

Literatur:
Vgl. Pierre Kjellberg, Les bronzes du XIXe siècle, Paris 1989, S. 662.
Vgl. John Burney Waring, Masterpieces of Industrial Art and Sculpture, London 1862, Tafel 92.

Anmerkung:
Victor Paillard (1805-1886) war einer der bedeutendsten Bronzegießer in Paris in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Er wurde von Jean-François Denière (1774-1866) im Ziselieren unterrichtet und eröffnete in den 1830er-Jahren seine eigene Werkstatt für „Kunstbronzen und Einrichtungsbronzen“ und ließ sich in Nr. 105, Boulevard Beaumarchais in Paris nieder. Er fertigte zunächst kleine Objekte, dann gegossene Statuetten, Kandelaber, Uhren sowie Torchèren von beeindruckender Größe. Er stellte zum ersten Mal auf der Ausstellung für Industrieprodukte von 1839 aus und arbeitete für die größten französischen Bildhauer wie Pradier, Barye und Carrier-Belleuse. Eine weitere vergleichbare Gruppe von Putten, die eine Torchère mit Blattwerk halten, wurde um 1870 von Victor Paillard gefertigt. Er stellte mit großem Erfolg aus und wurde für die Qualität seiner Arbeiten auf den berühmten Londoner Weltausstellungen von 1851 und 1862 sowie auf den Weltausstellungen die 1855, 1867 und 1878 in Paris stattfanden gerühmt. John Burney Waring zeigt in seinem Werk Masterpieces of Industrial Art and Sculpture, von 1862 (Tafel 92) einen vergoldeten Bronzespiegel von Paillard und eine umfassende Auflistung der schönsten Stücke, die auf der Londoner Ausstellung gezeigt wurden. Damals erhielt Paillard eine Preismedaille, und die außergewöhnliche Qualität seiner Arbeiten wurde in allen Juryberichten hervorgehoben. Paillard, der von der französischen Regierung zum Chevalier der Ehrenlegion ernannt wurde, beschäftigte seit 1850 100 Arbeiter und schlug seinen wohlhabenden Kunden etwa 400 Modelle vor, die in Bronze gegossen wurden, nicht nur nach den Werken berühmter Bildhauer, sondern auch nach seinen eigenen Kreationen. Es ist besonders interessant, dass seine „Cherub“-Figuren, wie die hier vorgestellten, von den Kommentatoren auf den Weltausstellungen 1862 und 1867 wegen ihres Charmes und ihrer Beliebtheit besonders hervorgehoben wurden. Burney Waring bemerkte, dass sie die „glücklichen und unschuldigen Stimmungen der Kindheit“ darstellten. (1320907) (1) (13)



A pair of magnificent salon candelabra

Total height: 262 cm.
Height of torchères: 180 cm.
Width: 75 cm.
Height of base: 82 cm.
Diameter: 52 cm.
Victor Paillard (1805-1886), attributed
Paris, ca. 1870.

Many of Paillard’s bronzes are now held in private collections and in prestigious art museums, such as the Dahesh Museum of Art in New York, where his 1851 “Sappho” is on display. The Quai d’Orsay (French Ministry for Foreign Affairs) in Paris has been showing some great pieces by Paillard (clocks, candelabras and torchères) in the Main Hall, the Congress Hall and the Ambassadors´ Salon since the 1855s. As for the Clock Room, Paillard created the eponymous clock.

Literature:
cf. Pierre Kjellberg, Les bronzes du XIXe siècle, Paris 1989, p. 662.
cf. John Burney Waring, Masterpieces of Industrial Art and Sculpture, London 1862, plate 92.

Notes:
Victor Paillard (1805-1886) was an important brass founder in Paris in the second half of the 19th century.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe