» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Fachbereich

 

Möbel & Einrichtung
Donnerstag, 30. Juni 2022

» zurücksetzen

Paar Vitrinen im Louis XV-Stil

99
Paar Vitrinen im Louis XV-Stil

150 x 145 x 44 cm.
Joseph-Emmanuel Zwiener (tätig 1880-1895), zug.
Frankreich, um 1885.

Katalogpreis€ 28.000 - 35.000 Katalogpreis € 28.000 - 35.000  $ 29,120 - 36,400
£ 25,200 - 31,500
元 195,720 - 244,650
₽ 1,520,400 - 1,900,500

 

Über bronzenen Löwentatzensabots der trapezförmige Korpus mit dreiseitiger Verglasung und zur Rückwand liegenden Verspiegelung. Korpus zweitürig mit in das 19. Jahrhundert transportiertem Louis XV-Dekor, der uns in ähnlicher Weise bis weit in das 20. Jahrhundert begleiten soll. Überkragende, den Zügen des Möbels folgende Breche de Benou-Marmorplatte. Ein Schlüssel vorhanden.

Anmerkung:
Joseph-Emmanuel Zwiener wurde 1849 in Deutschland geboren. Im Jahr 1880 gründet er seine Werkstätten in der Rue de la Roquette in Paris, wo er viele originelle Möbelstücke herstellt. Er imitiert praktisch jeden Stil, von „Boulle“ bis Louis XVI. und bis hin zu außergewöhnlichen persönlichen Interpretationen des überschwänglichen Stils von Louis XV Er nahm an der Weltausstellung 1889 in Paris teil und erhielt die Goldmedaille für seine bemerkenswerte Kopie des berühmtesten Möbelstücks, des Schreibtischs von Ludwig XV. Der Katalog der Ausstellung enthielt eine wunderbare Elegie, in der das Werk als perfekt bezeichnet wurde. Wie der andere berühmte Kunsttischler François Linke, ließ Zwiener die meisten seiner Bronzen von Léon Messagé modellieren, dessen Arbeiten besonders gerühmt wurden. Léon Messagé ist ein renommierter Designer und Bildhauer, der in seine Ornamente, die mit der Asymmetrie der Rocaille verwandt sind, neue Linien und Formen, die den Jugendstil ankündigen, einzubinden verstand. Aber Messagé ließ sich von den Künstlern des 18. Jahrhunderts inspirieren, kopierte ihre Werke jedoch nicht einfach, sondern zeigte große Originalität, sogar Extravaganz, mit einigen Entwürfen. Er fertigte zahlreiche Skizzen auf grauem Papier an, bevor er ein verkleinertes oder originalgroßes Modell seiner Ornamente aus Wachs oder Terrakotta anfertigte. Ab 1885 begann Léon Messagé mit bedeutenden Pariser Kunsttischlern wie Joseph-Emmanuel Zwiener (1849-1895) und François Linke (1855-1946) zusammenzuarbeiten. (13209020) (1) (13)



A pair of cabinets in Louis XV style

150 x 145 x 44 cm.
Joseph-Emmanuel Zwiener (active 1880-1895), attributed.
France, ca. 1885.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe