» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream auf unserer Website am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Fachbereich

 

Kunsthandwerk
Donnerstag, 28. September 2023

» zurücksetzen

Musealer bedeutender Bronzeteller mit dem Wappen des Dogen da Ponte, Venedig

111
Musealer bedeutender Bronzeteller mit dem Wappen des Dogen da Ponte, Venedig

Durchmesser: 26 cm.
Italien, 16. Jahrhundert.

Katalogpreis € 2.000 - 3.000 Katalogpreis € 2.000 - 3.000  $ 2,100 - 3,150
£ 1,800 - 2,700
元 15,360 - 23,040
₽ 203,880 - 305,820

 

An der Oberseite vergoldet. Auf der Fahne wie im Spiegel figürlicher und floraler Dekor in Ätztechnik, mit Gravierstichel nachziseliert. Im Zentrum des Spiegels ein in Silber eingelassenes Wappen mit gravierter Darstellung einer Brücke, eingefasst von Akanthusblättern, bekrönt mit dem venezianischen Dogenhut. Das Wappen weist auf den Dogen Nicoló da Ponte (1491 Venedig-1585).
Die Fahne belegt mit acht schildförmigen aufgelöteten Kartuschen, mit stilisierten Lilien mit seitlichen Weinblättern, emailliert in Dunkelblau, Hellblau, Grün und Rot (eine fehlt). Vier kleinere solcher Kartuschen im Spiegel.
Zwischen den Kartuschen der Fahne in Weinranken stehende Figuren, jeweils ein Amorknabe mit Bogen, im Wechsel mit gehörnten Panfiguren mit Blashorn.
Im Spiegel Groteskenmasken, ebenfalls zwischen Weinranken. Zudem kleine grün/rot emaillierte, lanzettförmige Blätter in den schmalen Randbordüren aufgesetzt, im Spiegelrand nach links-, am Fahnenrand nach rechts ausgerichtet. Thematisch zeigen die Dekorationen mit Weinlaub und baccantischen Faunen einen Bezug zu einer Weintafel. Der Doge Nicoló da Ponte gehörte zu den politisch bedeutendsten Herrschern Venedigs. Er war Botschafter bei König Franz II von Frankreich wie bei Kaiser Karl V, zudem u. tta. Podestá von Padua, Betreiber des Friedens mit den Osmanen und Gesandter in Rom. Mit bereits 87 Jahren wurde er 1578 ins Dogenamt gewählt.
Stilistisch ist diese seltene Platte in das letzte Drittel des 16. Jahrhunderts zu datieren, möglicherweise noch vor der Amtserhebung Da Pontes zum Dogen.
A.R. (1360317) (13)

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe