» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Fachbereich

 

Russische Kunst
Donnerstag, 8. Dezember 2022

» zurücksetzen

Museale, bedeutende russische Ikone des 17. Jahrhunderts

1039
Museale, bedeutende russische Ikone des 17. Jahrhunderts

76 x 71 cm.
Stärke 4 cm.
Tempera auf Holz. Die beiden Sponki entfernt.
Nördliches Russland, Region Novgorod, 17. Jahrhundert.

Katalogpreis€ 55.000 - 70.000 Katalogpreis € 55.000 - 70.000  $ 54,450 - 69,300
£ 49,500 - 63,000
元 386,100 - 491,399
₽ 3,338,500 - 4,249,000

 

Taufe Christi im Jordan

Die seltene Ikone in jeder Hinsicht von Bedeutung. Sowohl die Größe, als auch die Erhaltung, wie ebenso die außergewöhnlich hohe Qualität der Malerei machen das Werk zu einer Besonderheit, die im Kunsthandel nur äußerst selten aufgetaucht ist.
Die Darstellung schildert die Taufe Jesu durch den Hl. Johannes, im Beisein von drei weiblichen Engelsgestalten rechts, sowie der Darstellung Gottvaters in einer Wolkenkartusche. Daraus zieht ein Strahl nach unten, auf dem die Taube des Hl. Geistes im Rund erscheint, gemäß dem Bibeltext (Matth. 3.16-17).
Die Komposition zeigt eine auffallende symmetrische Teilung des Gesamtbildes, wobei Jesus als Hauptfigur die Mitte beherrscht. Nach beiden Seiten hin teilt sich das Wasser des Jordans in zwei Bögen. Dieses Motiv der Wasserteilung will bewusst an die Teilung des Roten Meeres erinnern, im A.T. als Rettung des Volkes, hier als Rettung durch die Taufe zu verstehen. Jesus, unbekleidet in schlanker Gestalt, neigt das Haupt dem Täufer zu, der es mit dem Finger der rechten Hand berührt. Johannes trägt einen rötlich-goldfarbenen Mantel über seinem härenen Kleid, das an den Beinen und am Ärmel sichtbar wird. Die drei Engel rechts dokumentieren, dass auch bereits in der Ostkirche der Gedanke der „Schutzengel“ im Zusammenhang mit der Taufe vertreten war. Dominierend ist hier die Farbe Rot in der vorderen Engelsgestalt, was komplementär zur überwiegend im Grünton des Bildes wirkt. Von Interesse ist die elegante Haltung der Jesusfigur, vor allem in den leichtfüßig-elegant übereinandergestellten Beinen. Ebenso bemerkenswert die Flussufer, in geometrischen Zacken abstrahiert gezeigt, wie ebenso die Berghöhen rechts und links, die nahezu Pagoden ähneln. Die Figuren jeweils mit kyrillischen Bezeichnungen versehen.
Das Format nahezu quadratisch, der 4 cm breite Rand allseitig. leicht erhöht. Blattgoldverwendung aufgrund damaliger Verfügbarkeit nur in den Scheibennimben. Ansonsten ersetzt ein goldwirkendes helles Ocker den Goldgrund. Die Einfassung an der Unterseite weitgehend abgerieben, was auf den Gebrauch der Ikone durch Berührung zurückzuführen ist. Am Unterrand mittig ein kleiner Brandfleck, verursacht durch ehem. Kerzenbeleuchtung. Sonst trotz des Alters in sehr guter Erhaltung. A.R. (13412210) (1) (11)



Museal, important Icon of the 17th century

BAPTISM OF CHRIST IN THE JORDAN RIVER

76 x 71 cm.
Depth: 4 cm.
Tempera on panel.
North Russia, region of Novgord, 17th century.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

×

KUNSTEXPERTEN (M/W/D)

Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir ab sofort in Festanstellung erfahrene Kunstexperten

Stellenbeschreibungen anzeigen

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe