» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Gemälde Alte Meister - Teil I
Donnerstag, 30. Juni 2022

» zurücksetzen

Marten van Cleve, 1527 Antwerpen – 1581

310
Marten van Cleve,
1527 Antwerpen – 1581

DER KINDERMORD ZU BETHLEHEM Öl auf Holz. Parkettiert.
74,8 x 106,5 cm.
In teilgerahmten Rahmen

Katalogpreis€ 60.000 - 80.000 Katalogpreis € 60.000 - 80.000  $ 62,400 - 83,200
£ 54,000 - 72,000
元 419,400 - 559,200
₽ 3,258,000 - 4,344,000

 

Beigegeben ein Gutachten von Dr. Klaus Ertz, Lingen, vom 1. Juni 2022 (im Original vorliegend).

Als Kindermord in Bethlehem bezeichnet die christliche Tradition die in der Weihnachtsgeschichte des Mattheus Evangeliums überlieferte Tötung aller männlichen Kleinkinder in Bethlehem, die von König Herodes angeordnet wurde um den Neugeborenen König der Juden, Jesus von Nazareth, zu beseitigen. Am bekanntesten ist das gleichnamige Gemälde von Pieter Breugel dem Älteren, von 1565 in der Royal Collection im Winstor Castle. Die bekannteste Kopie befindet sich im Kunsthistorischen Museum in Wien. Auf dem Gemälde in Windsor wird ein winterliches, flämisches Dorf geplündert. Darauf sind Fußsoldaten und Söldner, sowie schwarz gepanzerte Reiter mit Lanzen als spanische Truppen zu identifizieren. Hilfesuchende Dorfbewohner umringen einen Herold der die Aktion überwacht. Auf dem vorliegenden Gemälde ist ebenfalls ein winterliches Dorf zu erkennen unter dunkelgrauem Himmel mit weiße Wolkenformationen in sfumato. Rechtseitig ein Soldat in glänzender Rüstung, ein Kind unter seinem rechten Arm haltend, das er soeben einer Familie entrissen hat, die erschrocken und trauernd vor der Tür eines großen verschneiten Hauses steht. Davor ein weiterer Soldat der mit einem Dolch eine Frau verfolgt, die ein Kind in ihrem Arm hält und versucht vor dem Mann zu flüchten. Ein kleiner Hund bellt sie dabei an. In der Mitte der Bildes weitere bewaffnete Soldaten in Rüstung und mit Standarte. Am linken Bildrand schließlich ein rötliches Haus, in das mehrere Soldaten versuchen einzudringen, sei es linksseitig einer durch das Fenster, sei es drei Männer beim Aufstoßen einer Tür unter Zuhilfenahme eines Baumstumpfes.Im Hintergrund des Dorfes weitere Soldaten die Frauen mit Kindern verfolgen oder rechtsseitig ebenfalls versuchen in ein weiteres Haus einzudringen.

Dr. Ertz sieht in dem Urheber dieser Darstellung des Kindermordes Martin van Cleeve. Von der vorliegenden Komposition hat Cleve eine Zeichung und fünf weitere Versionen geschaffen. Auffallend ist auf allen Bildern das eigenartige sfumato und die runden Figuren der agierenden Personen, sowie der kleine Hund unten rechts der fast so etwas wie eine Signatur darstellt. Dieses im ausgehenden 16. Jahrhundert sehr beliebte Thema hat nicht nur Martin van Cleve fasziniert, sondern auch nachfolgende Generationen, wie die Brüder Brueghel. Zeitlich wird das Werk zu Beginn der 1650er-Jahre eingeordnet. Rest. teils Retuschen. (1321618) (18)



Marten van Cleve,
1527 Antwerp – 1581
THE MASSACRE OF THE INNOCENTS Oil on panel. Parquetted.
74.8 x 106.5 cm.

Accompanied by the original expert’s report by Dr Klaus Ertz, Lingen, dated 1 June 2022.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe