» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Impressionisten & Moderne Kunst
Donnerstag, 30. Juni 2022

» zurücksetzen

Lovis Corinth, 1858 Tapiau – 1925 Zandvoort

660
Lovis Corinth,
1858 Tapiau – 1925 Zandvoort

MÄDCHEN IM WALDBACH, 1913 Öl auf Leinwand.
96 x 120 cm.
Rechts oben signiert und datiert „Lovis Corinth 1913“. Verso auf Keilrahmen mit Etiketten und Vermerken.
In bronziertem Profilrahmen.

Katalogpreis€ 120.000 - 140.000 Katalogpreis € 120.000 - 140.000  $ 124,800 - 145,600
£ 108,000 - 126,000
元 838,800 - 978,600
₽ 6,516,000 - 7,602,000

 

Dieses lebendige und zugleich zarte Gemälde zeigt die Frau des Künstlers, Charlotte Berend-Corinth, wie sie auf einem Felsen sitzt und ihre Beine trocknet. Die Szene spielt sich am Fluss in St. Ulrich im Grödnertal in Tirol, während des zweiten Besuchs der Corinths ab. Charlotte, die eine Tiroler Tracht trägt, scheint sich an dem reißenden Strom, in dem sie sitzt, nicht zu stören. Von ihrem Mann ist hingegen überliefert, dass er während des Malens sehr um seine Frau besorgt war und rief: „Nein, die Situation ist doch zu gefährlich, du darfst unmöglich da sitzen!“ Das Kleid, gemustert mit kleinen Blumen auf dunklem Fond, bietet einerseits einen willkommenen Kontrast zu dem diagonal aufsteigenden breiten Pinselduktus des Hintergrundes, und ist andererseits semantisch doch mit der umgebenen Natur verbunden.

Provenienz:
Heinrich and Tony Kirchhoff, Wiesbaden.
Galerie Schloss Rimsingen, Breisach.
Leo Michelson, Paris, März 1934, von dort ins Kunsthaus Zürich zur Aufbewahrung.
Privatsammlung Deutschland, Erwerb 1960-1962.
Auktion Christie‘s, London, 1. Dezember 1992, Lot 155.
Rolf Deyhle, Stuttgart.
Auktion, Grisebach, 29. Juni 2001, Lot 16.

Literatur:
Han Hildebrandt, Die Sammlung Kirchhoff in Wiesbaden, in: Der Cicerone, Bd. X, Leipzig, Januar 1918, S. 11 (Abb. 2).
Charlotte Berend-Corinth, Die Gemälde von Lovis Corinth, München 1958, Nr. 579, S. 129 (Abb. 601).
Charlotte Berend-Corinth, Lovis Corinth. Die Gemälde. Werkverzeichnis, München 1992, Nr. 579, S. 142 (Abb. S. 631).

Ausstellung:
Glaspalast München, Allgemeine Kunst-Ausstellung, Juni-Oktober 1926, Nr. 1236, S. 49. (1321921) (13)



Lovis Corinth,
1858 Tapiau – 1925 Zandvoort
GIRL IN A FOREST STREAM, 1913Oil on canvas.
96 x 120 cm.
Signed and dated “Lovis Corinth 1913” top right.

Provenance:
Heinrich and Tony Kirchhoff, Wiesbaden.
Galerie Schloß Rimsingen, Breisach.
Leo Michelson, Paris, March 1934, from there stored at Kunsthaus Zurich.
Private collection, Germany, acquisition 1960-1962
Auction Christie‘s, London, 1 December 1992, lot 155.
Rolf Deyhle, Stuttgart.
Auction, Grisebach, 29 June 2001, lot 16.

Literature:
Han Hildebrandt, Die Sammmlung Kichhoff in Wiesbaden, in: Der Cicerone, vol. X, Leipzig, January 1918, p. 11 (ill. 2).
Charlotte Berend-Corinth, Die Gemälde von Lovis Corinth, Munich 1958, no. 579, p. 129 (ill. 601).
Charlotte Berend-Corinth, Lovis Corinth, Die Gemälde. Catalogue raisonné, Munich 1992, no. 579, p. 142 (ill. p. 631).

Exhibition:
Glaspalast Munich, Allgemeine Kunst-Ausstellung, June-October 1926, no. 1236, p. 49.


This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe