» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

 

Department

 

Furniture & Interior
Thursday, 9 December 2021

» reset

Louis XIV-Bureau plat

40
Louis XIV-Bureau plat

85 x 163 x 78 cm.
Paris, um 1720.

Catalogue price€ 30.000 - 50.000 Catalogue price € 30.000 - 50.000  $ 36,000 - 60,000
ÂŁ 27,000 - 45,000
元 226,800 - 378,000
₽ 2,555,100 - 4,258,500

 

Dieses von den „Bureaux Mazarins“ übernommene Bureau plat verfügt über zwei seitliche Sockel mit je zwei Schubladen und über eine zentrale, vertiefte Schublade, während die Beine in vergoldeten Bronze-sabots in Hufenform stehen. Furniert in Ebenholz und mit einer Intarsienarbeit aus Schnecken, Lambrequins, Akanthus und Messingvoluten verziert, wobei die Ornamente auf Jean Bérain zurückgehen dürften. Die Ormolu-Elemente beschränken sich auf die Schlüssellöcher, die Beine, sowie die von einem Profil umgebene Platte.
Dieses Tischmodell hält Einzug in die Pariser Möbeltischlerei nach dem Vorbild des „Mazarin“-Typus. Die beiden Schubladenkörper wurden erhöht, die Frontplatte ist verschwunden, ebenso die mittigen Streben. Der sehr weite Abstand der geschwungenen Beine sorgt für die Stabilität des Tisches.
Dieser seltene Schreibtisch ist ein schönes Beispiel für die von André-Charles Boulle zu Beginn des 18. Jahrhunderts entwickelte Intarsienarbeit. Es zeigt auch die Entwicklung der ästhetischen Formen, die für diesen Möbeltyp in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts festgelegt wurden, insbesondere im Hinblick auf die eckigen Formen. Die vier Beine sind ebenfalls eine Neuerung und verweisen auf die Kommode, die am Ende der Herrschaft Ludwigs XIV entwickelt wurde.

Anmerkung:
Bezüglich des Dekors lässt sich gut ein Schreibtisch vergleichen, der im Victoria and Albert Museum verwahrt wird und auch ca. 1715-25 datiert wird (Inv.Nr. 1014:1, 2-1882), hier noch als Übergangsmöbel vom Bureau Mazarin gut zu erkennen.
Ein weiteres sehr ähnliches Bureau plat von ca. 1724 befindet sich im Château de La Roche-Guyon. (12818139) (13)


Louis XIV bureau plat

85 x 163 x 78 cm.
Paris, ca. 1720.

This rare desk is a fine example of the marquetry developed by André-Charles Boulle at the beginning of the 18th century. It also shows the evolution of the aesthetic shapes established for this type of furniture in the second half of the 17th century, particularly with regards to the angular shapes. The four legs are also a novelty and refer to the chest of drawers, which was developed at the end of the reign of Louis XIV.

Notes:
In terms of décor, a comparable desk that is kept in the Victoria and Albert Museum and is also dated around 1715-1725 (Inv. no. 1014: 1, 2-1882) can be easily recognized here as a transitional piece of furniture from the Bureau Mazarin. Another very similar bureau plat dating ca. 1724 is in the Château de La Roche-Guyon.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe