» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

 

Department

 

Old Master Paintings
Thursday, 23 September 2021

» reset

Joos de Momper d. J., 1564 Antwerpen – 1635 ebenda

331
Joos de Momper d. J.,
1564 Antwerpen – 1635 ebenda

WEITE BERGLANDSCHAFT MIT HEIMKEHRENDER RINDERHERDE Öl auf Leinwand. Randdoubliert.
118 x 168 cm.
In ebonisiertem Holzrahmen.

Catalogue price€ 50.000 - 70.000 Catalogue price € 50.000 - 70.000  $ 60,000 - 84,000
£ 45,000 - 63,000
元 378,000 - 529,200
₽ 4,258,500 - 5,961,900

 

Beigegeben ein Gutachten von Dr. Klaus Ertz vom 7. April 2003, in Kopie, der das Gemälde als „eigenhändiges Werk Josse de Mompers d. J. in den 20er Jahren des 17. Jahrhunderts in Antwerpen entstanden“ einordnet, wobei die Figuren von einem Maler aus dem Umkreis von Sebastian Vrancx (1573-1647) stammen.

Das vorliegende Gemälde kann als Allegorie des Herbstes gelesen werden, wovon nicht nur die dargestellte Landschaft und das Handeln der Figuren zeugt, sondern auch die drei oben über die Horizontale verteilten Sternzeichen Waage, Skorpion und Schütze sind beredtes Zeichen für diese Interpretation, die unser Gemälde als Teil eines ehemals vierteiligen Zyklus erscheinen lässt: Die Herden werden von den Weiden in die Ställe getrieben, die Wintersaat wird ausgebracht, die Weintrauben werden geerntet und zu Wein verarbeitet. All dies sieht der Betrachter von erhöhtem Standpunkt mit Blick über eine tiefer gelegene von Hügeln abgeschlossene Ebene.


Provenienz:
Rheinische Privatsammlung.

Anmerkung I:
Eine „Gebirgslandschaft mit Reisenden und Schafherde“ sowie eine „Weite Gebirgslandschaft mit Fluss im Tal“, beide im Schloß Freeriksborg in Hillerod (Ertz 1986, Kat. 567. Abb. 364 und 568, Abb. 365), eine „Herbstlandschaft mit Heimkehr der Herde“ in der Sammlung Baron Coppée in Brüssel (Ertz 1986, Kat. 338 mit Abb.), eine „Reisegesellschaft im Gebirge“, im Louvre in Paris, Inv.Nr. 1096, und auch eine „Hochgebirgslandschaft mit galoppierenden Reitern“, ebenfalls im Louvre, Inv.Nr. 1104.

Anmerkung II:
Joos de Momper d.J. war bekannt für seine vorromantischen Gebirgs- und Seenlandschaften. Sie kennzeichnen sich meist durch einen rot-braunen Vordergrund, ein gelb-grünes Mittelstück und eine grau-blaue Ferne. Seine Landschaften befinden sich unter anderem im Herzog Anton Ulrich-Museum in Braunschweig, in der Alten Pinakothek in München, in der Hamburger Kunsthalle sowie im Kunsthistorischen Museum Wien und der Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden.

Literatur:
Vgl. Klaus Ertz, Josse de Momper der Jüngere. Die Gemälde mit kritischem Oeuvrekatalog, Freren 1986.
Vgl. Erik Larsen, 17th Century Flemish Painting, Freren 1985.
Vgl. Olaf Koester, Joos de Momper. Prolegomena to the study of his paintings, in: Artes, II, 1966.
Vgl. Joseph Alexander Graf von Raczynski, Die flämische Landschaftsmalerei vor Rubens, Frankfurt 1938. (12701513) (13)


Joos de Momper the Younger,
1564 Antwerp – 1635 ibid.
VAST MOUNTAINOUS LANDSCAPE WITH RETURNING HERD OF CATTLE
Oil on canvas.
118 x 168 cm.
In ebonized frame.

A copy of the expert’s report by Dr Klaus Ertz dated 7 April 2003, assessing the painting “as by Josse de Momper the Younger's own hand created in the 1620s in Antwerp”, whereby the figures were created by a painter from the circle of Sebastian Vrancx (1573-1647).

Provenance:
Private collection, Rhineland.

Note:
Please see: A Mountainous Landscape with Travellers and a Herd of Sheep and A Vast Mountainous Landscape with River in a Valley, both held at Schloß Freeriksborg in Hillerod (Ertz 1986, cat. 567. ill. 364 and 568, ill. 365), An Autumn Landscape with Returning Herd held in the collection of Baron Coppée in Brussels (Ertz 1986, cat. 338 with ill.), A Travelling Group in the Mountains held at The Louvre in Paris, inv. no. 1096, and A High Alpine Landscape with galloping Horseriders, also at The Louvre, inv. no. 1104.

Literature:
Compare K. Ertz, Josse de Momper der Jüngere, Die Gemälde mit kritischem Oeuvrekatalog, Freren 1986.
Compare E. Larsen, 17th Century Flemish Painting, Freren 1985.
Compare O. Koetser, Joos de Momper, Prolegomena to the study of his paintings, in: Artes, II, 1966.
Compare J.A. Graf von Raczynski, Die flämische Landschaftsmalerei vor Rubens, Frankfurt 1938.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe