» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Fachbereich

 

Gemälde Alte Meister
Donnerstag, 8. Dezember 2022

» zurücksetzen

Jan Boots, geb. um 1620

169
Jan Boots,
geb. um 1620

Paar Landschaftstondi
Öl auf Holz.
37,5 x 37,5 cm.
In ornamental verzierten und vergoldeten Rahmen.

Katalogpreis€ 200.000 - 400.000 Katalogpreis € 200.000 - 400.000  $ 198,000 - 396,000
£ 180,000 - 360,000
元 1,404,000 - 2,808,000
₽ 12,140,000 - 24,280,000

 

Beigegeben ein Gutachten von .Violette Doclo, Oudenaarde, 10. Oktober 2022, in Kopie. Zudem liegt eine Pigmentanalyse von Prof. Manfred Schreiner, Wien, vor.

Den Vorbildern von Jan Brueghel, Jan van Kessel und Hendrik van Balen nacheifernd, setzte Jan Boots die Tradition der flämischen Landschaftsmalerei fort und so sind diese beiden herrlichen Bildtafeln auf uns gekommen, welche etwa zeitgleich, wenn nicht sogar als Pendants entstanden sein dürften. Einerseits sehen wir eine Winterlandschaft mit altem Hausbestand auf einer inselartigen Erhebung umschlossen von einem gefrorenen Gewässer, das von einer Holzbrücke überspannt wird. Der eisig klare Himmel wird nach links von dunklen Wolken heimgesucht, die Schnee versprechen, sodass der Schweinetrieb im Vordergrund sich beeilen muss. Auch ein dahinter die Brücke befahrender Karren legt die Vermutung nahe, dass zwischen den Häusern, wo sich eine Art Dorfplatz auftut, zuvor ein Markt stattgefunden haben muss. Das andere Gemälde zeigt ebenfalls Reisende mit Viehtrieb, diesmal inmitten einer hügeligen Landschaft mit mächtigem Baumbestand und an einer an der Waldlichtung stehenden Hütte. In Antwerpen tätiger Maler, der unter anderem Lehrer von Peter Gijsels war und Landschaften, Stilllleben und Marktszenen fertigte. (†)

Anmerkung:
Von Jan Boots sind nur eine Handvoll Gemälde überliefert, in denen Wolkendarstellungen und Waldstücke mit dem vorliegenden Tondopaar vergleichbar sind. So wurde am 18. März 2008 eine Vertreibung aus dem Paradies, das von ihm monogrammiert ist, unter Lot 3103 angeboten. Ein voll aussigniertes Gemälde seiner Hand mit „J. Boets fecit“ wurde am 26. März 2014 in Paris zu Euro 450.500 plus Aufgeld verkauft.

Literatur:
Vgl. J. de Maere & M. Wabbes, Illustrated dictionary of 17th century Flemish painters, Brüssel 1994, S. 60. (1341342) (13)



Jan Boots, 
ca. 1620

PAIR OF LANDSCAPE TONDI
Oil on panel.
37.5 x 37.5 cm.
In ornamentally decorated and gilded frame.

Accompanied by an expert’s report by Violette Doclo, Oudenaarde, 10 October 2022, in copy.
A pigment analysis by Prof. Manfred Schreiner, Vienna, is also attached. (†)

Literature:
cf. J. de Maere & M. Wabbes, Illustrated dictionary of 17th century Flemish painters, Brussels 1994, pp. 60.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

×

KUNSTEXPERTEN (M/W/D)

Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir ab sofort in Festanstellung erfahrene Kunstexperten

Stellenbeschreibungen anzeigen

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe