» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

 

Department Furniture and Decorative Arts in the auction

Thursday, 6 December 2018

Furniture & Interior

» reset

Hochfeine Louis XV Kommode, gest. F. Rubestuck und JME
Detailabbildung: Hochfeine Louis XV Kommode, gest. F. Rubestuck und JME
Detailabbildung: Hochfeine Louis XV Kommode, gest. F. Rubestuck und JME
Detailabbildung: Hochfeine Louis XV Kommode, gest. F. Rubestuck und JME
Detailabbildung: Hochfeine Louis XV Kommode, gest. F. Rubestuck und JME
Detailabbildung: Hochfeine Louis XV Kommode, gest. F. Rubestuck und JME
Detailabbildung: Hochfeine Louis XV Kommode, gest. F. Rubestuck und JME
Detailabbildung: Hochfeine Louis XV Kommode, gest. F. Rubestuck und JME
Detailabbildung: Hochfeine Louis XV Kommode, gest. F. Rubestuck und JME
Hochfeine Louis XV Kommode, gest. F. Rubestuck und JME

Lot 61 / Hochfeine Louis XV Kommode, gest. F. Rubestuck und JME

Details: Hochfeine Louis XV Kommode, gest. F. Rubestuck und JME Details: Hochfeine Louis XV Kommode, gest. F. Rubestuck und JME Details: Hochfeine Louis XV Kommode, gest. F. Rubestuck und JME Details: Hochfeine Louis XV Kommode, gest. F. Rubestuck und JME Details: Hochfeine Louis XV Kommode, gest. F. Rubestuck und JME Details: Hochfeine Louis XV Kommode, gest. F. Rubestuck und JME Details: Hochfeine Louis XV Kommode, gest. F. Rubestuck und JME Details: Hochfeine Louis XV Kommode, gest. F. Rubestuck und JME

61
Hochfeine Louis XV Kommode,
gest. "F. Rubestuck" und "JME"

Höhe: 83 cm.
Breite: 82 cm.
Tiefe: 48 cm.
Rechte vordere Zarge gestempelt: "F. RUBESTUCK" für François Rübestück (1722 – 1785, Meister ab 1766), sowie der Schlagstempel JME für JURES MENUISIERS-EBENISTES (Zunftstempel).
Paris, um 1740.

Catalogue price€ 50.000 - 60.000 Catalogue price € 50.000 - 60.000

 

Auf vier elegant geschweiften Beinen der zweischübige, dreiseitig bombierte sowie reich intarsierte Eichenholzkorpus sans traverse. Aufwendig in Palisander u.v.a. furniert, intarsiert und teilweise brandschattiert. Reicher, teilweise durchbrochen gearbeiteter Bronzebesatz, feuervergoldet. Das mittlere Feld reich dekoriert mit Blumenschale, aus der vielerlei Blumenarten entspringen. Reste von Kolorierung. Die Füße mit feinen Sabots. Abschließende alte, wohl original Marmorplatte in Rouge Griotte. Rest., erg., Alterssch. Platte best. Alte massive Eisenschlösser.

Literatur:
Vgl. Pierre Kjellberg, Le Mobilier Francais du XVIIIe siecle, Paris 1989, S. 744ff. (1172041) (15)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.