» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

 

Impressionists & Modern Art
Thursday, 9 December 2021

» reset

Henri Laurens, 1885 Paris – 1954 ebenda

652
Henri Laurens,
1885 Paris – 1954 ebenda

FEMME COUCHÉE À LA DRAPERIEHöhe: 14,5cm.
Länge: 34 cm.
Tiefe: 8,5 cm.
An der Rückseite der Sockelplinthe ligiertes Monogramm „HL“ sowie rechts Gießerbezeichnung „Alexis RUDIER / Fondeur PARIS“.

Catalogue price€ 130.000 - 150.000 Catalogue price € 130.000 - 150.000  $ 156,000 - 180,000
£ 117,000 - 135,000
元 982,800 - 1,134,000
₽ 11,072,100 - 12,775,500

 

Bronzeguss, dunkelbraun patiniert. Bedeutende Bronzeplastik des Kubismus, einer ab 1906 sich etablierenden Stilrichtung. Neben der Malerei, vertreten durch Georges Braque (1882-1963), Pablo Picasso (1881-1973), Juan Gris (1887-1927), Fernand Léger (1881-1955) und anderen bedeutenden Neuerern der Moderne, hat sich etwas zeitversetzt auch die Plastik in dieser Stilart zu äußern begonnen. Dabei schufen nun auch etliche der genannten Maler plastische Werke, allen voran Picasso, mit seiner Bronze „Frauenkopf (Fernande)“ im Jahre 1909, die als Inkunabel der kubistischen Plastik gilt.
Henri Laurens wurde erstmals mit dem Kubismus konfrontiert, als er 1911 mit dem Maler George Braque zusammentraf und von nun an auch selbst seine Collagen und Skulpturen im kubistischen Stil schuf. Neben Jacques Lipchitz (1891-1973) und Constantin Brancusi (1876-1957) zählt Laurens seither zu den führenden Künstlern dieser Stilrichtung. Prinzipiell war es Ziel des Kubismus, – auch in dessen unterschiedlichen Richtungen – das Natur-Körperhafte auf die einfachste räumliche Geometrie zurückzuführen. In dieser Bronzeplastik FEMME COUCHÉR hat Laurens eine liegende Frauengestalt in einer dieser räumlichen Vorstellung entsprechenden Weise aufgefasst. Die nach rechts auf kräftigem, mitgegossenem Längssockel liegende Figur hält die Knie angezogen, der linke Arm greift bewusst überlängt nach rechts und hält ein Tuch, das in kubischen Brechungen zum Boden zieht, Kopf und Brüste besonders auffallend kubisch aufgefasst. Und das weit mehr, als etwa in seiner themengleichen Plastik, die sich im Museum Berggruen befindet (s. Lit.). Nur seine Plastiken, wie „Wellentöchter“ (Kunsthalle Mannheim), haben die kubistische Idee noch weitergeführt. Der Bildhauer erhielt mehrere Auszeichnungen, wie 1937 den Helena Rubinstein-Preis oder 1953 den Großen Preis für Skulptur, Biennale von Sao Paulo. Zahlreiche zeitgenössische wie postume Ausstellungen ehrten sein Werk seit 1913, das international in zahlreichen Museen vertreten ist. A. R.

Literatur:
Reinhold Hohl, Skulptur im 20. Jahrhundert, Ausstellung im Wenkenpark, Riehen/Basel, 10. Mai bis 14. September 1980, Basel 1980.
Thomas Krens (Vorwort), Rendezvous. Masterpieces from the Centre Georges Pompidou and the Guggenheim Museums, New York 1998.
Michael Semff, Andreas Strobl (Hrsg.), Die Gegenwart der Linie. Eine Auswahl neuerer Erwerbungen des 20. und 21. Jahrhunderts der Staatlichen Graphischen Sammlung München, Pinakothek der Moderne 19. März bis 21. Juni 2009, München 2009.

Ausstellung:
Sideways. Henri Laurens – Pablo Picasso, Kabinettausstellungen im Museum Berggruen, 13. Juni bis 20. September 2015. (1291014) (11)


Henri Laurens,
1885 Paris – 1954 ibid.
FEMME COUCHÉE À LA DRAPERIEHeight: 14.5cm.
Length: 34 cm.
Depth: 8.5 cm.
Monogram “HL” in ligature on the back of the plinth and foundry mark “Alexis RUDIER / Fondeur PARIS” on the right.

Bronze casting with dark brown patina. Important Cubist bronze sculpture, a style that became established in 1906. In addition to painting, represented by Georges Braque, Pablo Picasso, Juan Gris, Fernand Léger and other important innovators of modernism, sculpture also began to express itself in this style with a slight delay. Several of the painters named above created sculptural works, above all Picasso, with his bronze “Head of a Woman (Fernande)” in 1909, which is considered the epitome of Cubist sculpture.

Literature:
Reinhold Hohl, Skulptur im 20. Jahrhundert, exhibition at Wenkenpark, Riehen/Basel, 10 May to 14 September 1980, Basel 1980.
Thomas Krens (foreword), Rendezvous. Masterpieces from the Centre Georges Pompidou and the Guggenheim Museums, New York 1998.
Michael Semff, Andreas Strobl (eds.), Die Gegenwart der Linie. Eine Auswahl neuerer Erwerbungen des 20. und 21. Jahrhunderts der Staatlichen Graphischen Sammlung München, Pinakothek der Moderne 19 March to 21 June 2009, Munich 2009.

Exhibition:
Sideways. Henri Laurens – Pablo Picasso, Cabinet Exhibitions at Museum Berggruen, 13 June to 20 September 2015.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe