» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

 

African Tribal Art
Friday, 25 June 2021

» reset

Helm der Senufo

980
Helm der Senufo

Höhe: 31 cm.
Durchmesser: 21 cm.
ElfenbeinkĂŒste, zwischen Kouto und Boundiali, 1867-1919.

Catalogue price€ 40.000 - 50.000 Catalogue price € 40.000 - 50.000  $ 48,000 - 60,000
ÂŁ 36,000 - 45,000
元 308,400 - 385,500
₽ 3,611,600 - 4,514,500

 

Beigegeben ein C14-Test des CIRAM-Labors vom 23.02.2016, Referenznr. 0216-0A-31R-1, der eine Entstehung zwischen 1850-1880 datiert, in Kopie.

Der Korpus der Senufo-Helme, nur selten in privaten oder öffentlichen Sammlungen vorhanden, auf wenige bekannte Exemplare reduziert.
Hartholz mit schwarzer Patina, Stoff. Der schön gearbeitete Helm mit vielen Elementen aus dem Tierreich geschmĂŒckt: zwei Paar Widderhörnern, Antilopenohren und Hörnern eines BĂŒffels. Wie eine Galionsfigur wirkt das elegante Bildnis einer sitzenden Frau an der Vorderseite der Gesamtkomposition. Die hohe Haube sowie das elegante und weiche, fĂŒr diesen Stil charakteristische Profil verleihen dem Ensemble einen besonderen Stellenwert. Die Verschmelzung des mit einer StoffbordĂŒre versehenen OberflĂ€chenmaterials mit der tiefschwarzen Patina der Details erzeugt einen harmonischen Gesamteindruck.
Dieser Helm, der bei Zeremonien zur StĂ€rkung der Macht und AutoritĂ€t von EinfĂŒhrungsgesellschaften getragen wurde und der die Thematik der weiblichen Figur mit der Motivik von BĂŒffelhörnern vereinigt, ist besonders symbolgeladen. Auf PrĂ€sentationssockel.

Provenienz:
EuropÀische Privatsammlung.
Auktion Binoche et Giquello, „Arts d‘Afrique et d’OcĂ©anie“, Paris, 24. November 2016, Lot 11.
Privatsammlung, Deutschland.

Anmerkung 1:
Ein vergleichbares Exemplar befindet sich im Musée Barbier-Mueller in Genf, Inv. Nr. 1006-48.

Anmerkung 2:
Es ist möglich, wie die Kunsthistorikerin Anita Glaze in Bezug auf einen Àhnlichen Helm vorschlÀgt, dass die Statuette auf der Kopfbedeckung in Zusammenhang mit den TÀnzen zu Ehren der Ikonen der Landwirtschaft zu sehen ist. Noch wahrscheinlicher sieht Glaze jedoch das Tragen des Helms wÀhrend Poro-Zeremonien. Diesen Ritualen wird eine zentrale Bedeutung in der Senufo-Kultur zugeschrieben. Der Frau werden hier hellseherische FÀhigkeiten zugesprochen. Das Motiv der Hörner erinnert hingegen an die Gesellschaft der Nookaariga, eine mÀchtige Gruppe von MedizinmÀnnern.

Literatur :
Vgl. Susan Elizabeth Gagliardi, Senoufo unbound: Dynamics of Art and Identity in West Africa, The Cleveland Museum of Art, Editions 5 Continents, Mailand 2015, S. 248, Abb. 182 fĂŒr ein vergleichbares im Museum Barbier-Mueller konserviertes Exempel, Inv. Nr. 1006-48.
Vgl. Susan Elizabeth Gagliardi, Constatine Petridis, Ouazomon: Sabarikwo zugeschriebener Helm (Barbier-Mueller Museum, Inv.Nr. 1006-48), in: Mapping Senufo. Atlanta: Emory Center for Digital Scholarship, 2015. http://www.mappingsenufo.org/archives/875 (12. Juni 2016), abgerufen am 27. April 2021.
Vgl. Anita J. Glaze, Die Karten der Heiler-Gesellschaftskappe, n??, in: Kunst der ElfenbeinkĂŒste. Aus den Sammlungen des Barbier-MĂŒller-Museums, Hrsg. jean Paul Barbier, Bd. 2, Kat. 10, Barbier-MĂŒller-Museum, Genf 1993. (1270025) (13)


Senufo helmet

Height: 31 cm.
Diameter: 21 cm.
Ivory Coast, between Kouto and Boundiali, 1867-1919.

Accompanied by a copy of a C14-test of CIRAM laboratory, dated 23 February 2016, reference no. 0216-0A-31R-1, dating the object's creation to ca. 1850-1880.

The body of the Senufo helmet is rarely found in any private or public collections and there are only few known examples for comparison. Hardwood with black patina and fabric.

Provenance:
European private collection.
Auction Binoche et Giquello, “Arts d’Afrique et d’OcĂ©anie”, Paris, 24 November 2016, lot 11.
German private collection.

Notes:
A similar example is held at the Musée Barbier-Mueller in Geneva, inv. no. 1006-48.

Literature:
Compare S. E. Gagliardi, Senoufo unbound: Dynamics of Art and Identity in West Africa, The Cleveland Museum of Art, Editions 5 Continents, Milan 2015, p. 248, ill. 182 for a comparable example see a preserved example at the Museum Barbier-Mueller, inv. no. 1006-48.
Compare S. E. Gagliardi, Constatine Petridis, Ouazomon: Sabarikwo zugeschriebener Helm (Barbier-Mueller Museum, inv. no. 1006-48), in: Mapping Senufo. Atlanta: Emory Center for Digital Scholarship, 2015. http://www.mappingsenufo.org/archives/875 (12 June 2016), retrieved on 27 April 2021.
Compare A. J. Glaze, Healer's society cap maps, n??, in: Art of Cîte d’Ivoire. From the Collections of the Barbier-Mueller Museum, Jean Paul Barbier (ed.), vol. 2, cat. 10. Barbier-Mueller Museum, Geneva 1993.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe