» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Fachbereich

 

Kunsthandwerk
Donnerstag, 22. September 2022

» zurücksetzen

Georg Friedrich Grebner, tätig 1715 – 1731, zug.

166
Georg Friedrich Grebner,
tätig 1715 – 1731, zug.

BEDEUTENDER GROSSER HAUSMALER-KRUG Höhe: 31 cm.
Durchmesser: 18,5 cm.
Nürnberg, um 1720.

Katalogpreis€ 15.000 - 18.000 Katalogpreis € 15.000 - 18.000  $ 14,850 - 17,820
£ 13,500 - 16,200
元 105,300 - 126,359
₽ 910,500 - 1,092,600

 

Fayence-Walzenkrug mit zinnmontierter Standfläche und Zinndeckel mit Palmettendrücker. Weiße Zinnglasur, bemalt in Blau, Mangan, Gelb, Grün, Schwarz und Eisenrot. Auf der Vorderseite das Wappen der Münchner Patrizier- und Adelsfamilie Barth zu Harmating mit figürlicher Helmzier und Helmdecken mit Akanthusranken. Darüber das Monogramm „FB VH“, wahrscheinlich für den im ersten Drittel des 18. Jahrhunderts belegten Münchener Bürgermeister und Landschaftskanzler Ferdinand Barth von Harmating. Seitlich ornamentale Kartuschen mit feinst gemalten mythologischen Szenen, Laubwerk und Gitterfeldern. Unter dem Lippenrand und über der Standfläche Blumenborten. Der Henkel mit bunten Längsstreifen endet unten in einer Volute. Lippenrand unbedeutend bestoßen, Glasurabrieb am Henkel.

Provenienz:
1936 Hetjens-Museum Düsseldorf, Ausstellung von Meisterwerken deutscher Fayencen des 17. und 18. Jahrhunderts, als „Zerbst, um 1725“ (beschrieben und abgebildet in Pantheon 1936, S. 38-39).
Bis 1973 Sammlung Ulrich Seiler, Köln, als „Nürnberg, Anfang 18. Jahrhundert“ (versteigert bei Weinmüller, München, 145. Auktion, 14. März 1973, Nr. 79 mit Abb. auf Tafel 17, verkauft für 18.400 DM).
Bis 1992 Sammlung Heinz Weck, mit der Zuschreibung „Bemalung wohl von G. F. Grebner. Nürnberg um 1720“.
Auktion Fischer, Heilbronn, 28. März 1992, Lot 98 mit Erwähnung im Vorwort sowie Abb. auf dem Katalog-Titel, auf S. 76-77 und auf der Ergebnisliste, verkauft für 44.500 DM. (1301964) (10)



Georg Friedrich Grebner,
active 1715 – 1731, attributed

Significant large roller jug in house painter quality
Height: 31 cm.
Diameter: 18,5 cm.
Nuremberg, ca. 1720.

Provenance:
1936 Hetjens-Museum Düsseldorf, exhibition of 17th and 18th century masterpieces of German faience, as “Zerbst, c. 1725” (described and illustrated in Pantheon 1936, pp. 38-39).
Until 1973 Ulrich Seiler Collection, Cologne, as “Nuremberg, early 18th century” (sold at Weinmüller, Munich, 145th auction, March 14, 1973, no. 79 with illustration on plate 17, sold for DM 18,400).
Until 1992 collection Heinz Weck, with the attribution “Painting probably by G. F. Grebner. Nuremberg circa 1720”.
Auction Fischer, Heilbronn, March 28, 1992, lot 98 with mention in the preface as well as illus. on the catalog title, on pp. 76-77 and on the result list, sold for 44,500 DM.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe