» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

Wednesday, 25 September 2019

Old Master Paintings Part II

» reset

Gaspar van Wittel, 1653 – 1736, zug.
Detailabbildung: Gaspar van Wittel, 1653 – 1736, zug.
Detailabbildung: Gaspar van Wittel, 1653 – 1736, zug.

649
Gaspar van Wittel,
1653 – 1736, zug.

BLICK AUF DEN CAMPO VACCINO IN ROM MIT DEM SEPTIMIUS-SEVERUS-BOGEN Öl auf Leinwand. Doubliert.
28 x 41 cm.
In dekorativem vergoldeten Rahmen.

Catalogue price€ 40.000 - 60.000 Catalogue price € 40.000 - 60.000  $ 45,599 - 68,400
£ 35,600 - 53,400
元 312,400 - 468,600
₽ 2,864,400 - 4,296,600

 

Italienischer Vedutenmaler niederländischer Herkunft. Die Veduten des Künstlers befinden sich noch heute überwiegend in Privatbesitz, weswegen der Künstler von der Kunstgeschichtsschreibung länger wenig beachtet wurde. Erst 2006 hat das Museo Correr in Venedig eine Gesamtschau seines Werkes gezeigt.   

Im Mittelpunkt der prachtvolle Triumphbogen auf dem Forum Romanum, der zu Ehren des römischen Kaisers Septimius-Severus und seiner Söhne im Jahre 203 errichtet wurde. Die Bogenzone ist durch Pillaster mit vorgelagerten Säulen gegliedert. Wie auf dem Gemälde ersichtlich ist ein Teil des Bogens im Erdreich verschwunden. Links und rechts des Bogens finden sich weitere antike Gebäude. Zahlreiche Staffagefiguren und zwei Kutschen beleben die Szenerie. Von rechts fällt aus nicht sichtbarer Quelle Licht auf den prachtvollen Bogen und wirft große Schatten. Der hohe hellblaue Himmel, mit Wolken die teils Rosarot bis Grau gefärbt sind. Typisches Werk für den bekannten römischen Vedutenmaler niederländischer Herkunft. (†) (12011832) (18)


Gaspar van Wittel,
1653 – 1736, attributed
VIEW OF THE CAMPO VACCINO IN ROME WITH THE SEPTIMIUS SEVERUS ARCHOil on canvas. Relined.
28 x 41 cm.
In decorative gilt frame. (†)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU