» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

Wednesday, 25 September 2019

Old Master Paintings Part II

» reset

Frans Hals d.Ä., 1580 Antwerpen – 1666 Haarlem, nach
Detailabbildung: Frans Hals d.Ä., 1580 Antwerpen – 1666 Haarlem, nach
Detailabbildung: Frans Hals d.Ä., 1580 Antwerpen – 1666 Haarlem, nach
Detailabbildung: Frans Hals d.Ä., 1580 Antwerpen – 1666 Haarlem, nach

706
Frans Hals d.Ä.,
1580 Antwerpen – 1666 Haarlem, nach

HERRENBILDNIS Öl auf Eichenholz.
73,5 x 58 cm.

Catalogue price€ 7.000 - 9.000 Catalogue price € 7.000 - 9.000  $ 7,979 - 10,260
£ 6,230 - 8,010
元 54,670 - 70,290
₽ 501,270 - 644,490

 

Halbbildnis eines Herrn in holländischer schwarzer Kleidung mit weißem Kragen und breitrandigem hohen Hut. Der Oberkörper nach rechts-, der Blick dem Betrachter zugewandt. Die rechte Hand an die Weste gelegt, die Linke hält einen Handschuh. Der Hintergrund ist, wie bei vielen Bildnissen des Frans Hals, in dünnem Farbauftrag in Braun gehalten, mit durchscheinender Holzstruktur. Oberhalb der Schulter links ist ein monogrammartiges „H“ zu erkennen. Beeindruckend ist der sehr lebendige Gesichtsausdruck mit mildem, aber gleichwohl ansprechendem Blick. Auch die Lippen, obwohl geschlossen, zeigen einige Bewegung, wie wir dies auch aus anderen Portraits des Meisters kennen. So lässt sich auch die leicht wellige Wiedergabe der Lippenpartie bei seinen anderen Porträts beobachten. Kinn-, Lippenbart und Schläfenhaar sind in lockeren Pinselstrichen aufgetragen. Die linke Hand, die den Handschuh hält, ist in kühner Lockerheit wiedergegeben, ohne ängstliche Detailauffassung. Dagegen erscheinen die rechte, an die Brust gelegte Hand sowie einige Details der Kleidung flacher, wohl aufgrund restaurierungsbedingter Beeinträchtigung. Insgesamt jedoch vermittelt der Gesichtsausdruck Lebendigkeit, die hohes malerisches Können voraussetzt.
Zum Vergleich kann hier ein in Bildauffassung und Technik sehr nahestehendes Werk des Frans Hals herangezogen werden: das Porträt des Malers Frans Post (etwa 1655), das sich im Worcester Art Museum befindet. Auch hier ist der Hintergrund, der die Holzstruktur erkennen läßt, dünnflüssig und durchscheinend aufgetragen, abgesehen von weiteren Vergleichsmomenten, wie etwa der breitflächigen Schattenbildung im Gesicht. A.R. (1191337) (5) (11)


Frans Hals the Elder,
1580 Antwerp – 1666 Haarlem, after
PORTRAIT OF A GENTLEMAN Oil on oak panel.
73.5 x 58 cm.

Half-portrait of a gentleman in Dutch black attire with white collar and broad-rimmed, tall hat. Monogrammed “H” above the shoulder on the left. The man is shown with a very vivid facial expression but with a soft, appealing gaze. Even though the lips are shut, they show some movement, as is typical for other portraits by the artist. Overall, his physiognomy conveys a psychologically well-defined liveliness, which requires high artistic skill.
As a comparative example regarding the composition and technique see a work by Frans Hals: The Portrait of the Painter Frans Post (ca. 1655), held at the Worcester Art Museum. Here, the background also reveals the wooden texture of the panel, the paint being applied in a thin and translucent manner and apart from other comparative details, such as the wide areas of shadowing in the face. Further research is required to establish to what extent the painting was created by the son Frans Hals the Younger or his circle.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU