X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

 

Department

Thursday, 5 December 2019

Jewellery

» reset

Feiner Art déco-Brieföffner, Cartier, zug.
Detailabbildung: Feiner Art déco-Brieföffner, Cartier, zug.
Detailabbildung: Feiner Art déco-Brieföffner, Cartier, zug.
Detailabbildung: Feiner Art déco-Brieföffner, Cartier, zug.

319
Feiner Art déco-Brieföffner, Cartier, zug.

Länge: 22 cm.
Ungemarkt.
1940er-Jahre.

Catalogue price€ 6.000 - 8.000 Catalogue price € 6.000 - 8.000  $ 6,660 - 8,880
£ 5,040 - 6,720
元 46,860 - 62,480
₽ 424,140 - 565,520

 

Bronze, vergoldet, Gelbgold, Elfenbein, Glas. Der Schaft aus beschnitztem, teilweise durchbrochen gearbeiteten Elfenbein, welcher zur Handhabe hin in stilisierten Papageien endet. Als Handgriff das Relief eines sitzenden Buddha Shakyamuni aus gelbem Pâte de verre, vor einer mit Farbsteinen besetzten Bronzemandorla. Rückwärtige Inschrift in Sanskrit. In original dazugehörigem, gold punziertem Lederetui von Cartier aus der Zeit mit konfektioniertem Samteinsatz. Der Schaft mit winzigem, kaum sichtbarem Riss.
In den 1940er-Jahren war Cartier vor Probleme der Beschaffung von wertvollen Stoffen und Edelmetallen gestellt, da der Großhandel mit Gold von der französischen Nationalbank geradezu untersagt wurde und Edelmetalle wie Platin im Handel praktisch nicht mehr erhältlich waren. Dieser Not ist der Erfindungsreichtum geschuldet, der in diesem feinen Objekt erkennbar wird.

Provenienz:
Süddeutsche Privatsammlung, erworben im Londoner Handel in den 1980er-Jahren. (1210234) (13)

Export restrictions outside the EU.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU